Die Touristische Gebietsgemeinschaft Neißeland (TGG) hatte Vertreter touristischer Einrichtungen dazu eingeladen. Die TGG und das Amt Döbern-Land organisieren zweimal im Jahr solche Touren, um das Kennenlernen und den Austausch der Touristiker beider Regionen zu befördern, teilt Maja Daniel-Rublack von der Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO) mit. Nachdem die Frühjahrstour nach Görlitz führte, ging es nun in die Niederlausitz.

Auf dem Programm stand der Besuch der Glasmanufaktur Hedwigshütte. Der direkt am Oder-Neiße-Radweg gelegene Ziegenhof Pusack lud zur Verkostung von Ziegenmilch und Käse ein. In Forst gab es eine Führung durch den Rosenpark des Ostdeutschen Rosengartens. Und in Hornow konnte das Schokoladenland der Confiserie Felicitas besichtigt werden.

Etwa 30 touristische Anbieter des Neißelandes nutzten die Gelegenheit, einmal über den Tellerrand zu schauen und sich über die Angebote der Nachbarregion zu informieren. Im Rahmen der Infotour wurden die besuchten Einrichtungen anschaulich erlebbar präsentiert.

"Wir wollen, dass die Touristiker stolz auf ihre Region sind", benennt Maja Daniel-Rublack die Zielstellung. "Nur wenn sie selbst von den Angeboten begeistert sind, können sie diese Begeisterung auch an ihre Gäste weiter geben." Die Leiterin der Servicestelle Tourismus & Freizeit der ENO sieht in dem gegenseitigen Kennenlernen von Angeboten und Anbietern nicht nur eine intensive Vernetzung der Akteure, sondern auch Impulse für das Standortmarketing. "Jede gute Empfehlung stärkt die Tourismusregion", so Daniel-Rublack "Je mehr attraktive Ausflugsziele die Touristiker ihren Gästen aufzeigen können, umso intensiver werden diese ihren Aufenthalt im Neißelandes erleben und eventuell ihren Aufenthalt länger gestalten."

Die nächste Informationstour des Amtes Döbern-Land und der TGG wird im Frühjahr 2016 stattfinden.