| 14:34 Uhr

Zur Sicherheit beim Tag der Sachsen

Löbau. Am Wochenende wird Löbau Gastgeber des diesjährigen Tages der Sachsen sein. Seit Monaten wurde geplant und vorbereitet, damit das Volksfest für möglichst viele Zuschauer und Mitwirkende ein Höhepunkt wird. red/br

Die Polizei hat sich auf dieses Großereignis ebenfalls vorbereitet und wird die Feierlichkeiten begleiten, teilt die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz mit. Von Freitagvormittag bis Sonntagabend werden die Polizeidirektion sowie die Bundespolizeiinspektion Ebersbach in und um Löbau im Einsatz sein, um einen sicheren und störungsfreien Verlauf des Tages der Sachsen zu gewährleisten. Die Polizeidirektion Görlitz wird von der Bereitschaftspolizei Sachsen, anderen sächsischen Dienststellen und der polnischen sowie der tschechischen Polizei unterstützt.

Ein Schwerpunkt des polizeilichen Einsatzes wird die Verkehrslenkung sein. Die Polizei rät allen Gästen, die mit dem eigenen Fahrzeug Löbau ansteuern wollen, die beiden ausgewiesenen, gebührenpflichtigen Großraumparkplätze an der B 6 bei Nechen sowie bei Georgewitz anzufahren und von dort mit bereitgestellten Shuttlebussen zum Festgelände zu gelangen. Alternativ empfiehlt sich die Anreise mit Bussen oder Bahnen des öffentlichen Personennahverkehrs. Die Stadt Löbau kann über die Bundesstraßen 6 und 178 umfahren werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die Innenstadt von Löbau wird ab Freitag an verschiedenen Punkten abgesperrt. Die Einfahrt für Berechtigte in die eingerichteten Sperrkreise kann ausschließlich mit entsprechenden Vignetten erfolgen. Fahrzeugführern ohne eine derartige Berechtigung wird die Passage aus Sicherheitsgründen leider nicht möglich sein.

Polizei und Bundespolizei werden das Stadtgebiet sowie das Bahnhofsgelände bestreifen. Dabei werden auch trinationale Streifen der sächsischen, der polnischen und der tschechischen Polizei im Einsatz sein. Die Beamten werden dabei gerne als freundliche Ansprechpartner für Fragen oder Sorgen zur Verfügung stehen.

Wie immer wird der Polizeistandort an der Clara-Zetkin-Straße 1a rund um die Uhr besetzt sein. Zusätzlich wird die Polizei im Bahnhof während der Festivitäten von 10 bis 22 Uhr eine Wache einrichten. Für Notfälle stehen die Notrufnummern 110 der Polizei und 112 des Rettungsdienstes zur Verfügung.

Auch die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz wird ab Freitagnachmittag über das gesamte Wochenende vor Ort im Einsatz sein. Die Polizeioberkommissare Thomas Knaup und Thomas Bretschneider werden unter der Rufnummer 0173 9618641 erreichbar sein. Unterstützt werden sie von Polizeihauptkommissar Michael Engler, Pressesprecher der örtlichen Bundespolizei.

Ein Besuch der Blaulichtmeile lohnt sich - insbesondere für all jene, die eine Karriere bei der Polizei anstreben. Berufsberater der sächsischen Polizei und der Bundespolizei werden Interessierten mit Tipps und Ideen zur Seite stehen.