| 02:50 Uhr

Zum Schwimmen geht's über die Neiße

Aufwärmen und dann geht's los mit dem Schwimmunterricht.
Aufwärmen und dann geht's los mit dem Schwimmunterricht. FOTO: Ni
Krauschwitz. Freitags ab 12 Uhr nehmen 30 Mädchen und Jungen aus dem Gymnasium in Leknica das Badeparadies in Krauschwitz in Beschlag. Schwimmunterricht ist angesagt. Gabi Nitsche

Heute trainieren sie unter Anleitung von den Sportlehrern Jacek und Sabina einzelne Techniken. Zum Beispiel, wie man am besten durch's Wasser krault.

Seit Anfang des Monats März haben die Polen die Erlebniswelt für sich auserkoren. "Vermittelt hat das Alfred Junge aus Krauschwitz, der sehr innige Kontakte zu den polnischen Nachbarorten hält", berichtet Erlebniswelt-Chef Jörg Funda. Für ihn und sein Team sei das eine hervorragende Sache. "Bei uns finden freitags von 7.30 bis 12 Uhr Kurse statt, das Bad öffnet erst um 14 Uhr regulär. Mit der Schwimmausbildung der Polen wird bei uns eine zeitliche Lücke gefüllt." Für den Unterricht kommen die Eltern der Kinder auf. Funda ist begeistert, wie gut organisiert der Besuch jedes Mal abläuft. "Vorgesehen ist der Unterricht erst einmal bis Juni, ausgenommen Feiertage, Ferien und so weiter."

Doch auch so steige die Zahl der polnischen Bade- und Saunagäste kontinuierlich. "Es ist mittlerweile nichts Besonderes mehr, dass Polen unter unseren Gästen weilen, sondern Alltag", berichtet Jörg Funda.

Er nennt ein weiteres Beispiel dafür: Seit gut zwei Jahren veranstaltet an jedem Samstagvormittag eine Polin hier für ihre jüngsten Landsleute einen Schwimmkurs. "Stellenweise sind über 40 Kinder dabei", berichtet Schwimmmeister Steffen Krumpa. In Polen sei es in der Schule nicht Pflicht, schwimmen zu lernen wie hier in Deutschland in der 2. Klasse. Statt den weiten Weg nach Zary auf sich zu nehmen, würden sie lieber den kürzeren nach Krauschwitz nehmen, um ihre Schwimmtechniken zu festigen.