ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:36 Uhr

Erinnerung
Zum Jubiläum gibt es ein Bilderbuch

Friedemann Tischer präsentierte an der Ortserinnerungsstätte sein Tzschellner Bilderbuch.
Friedemann Tischer präsentierte an der Ortserinnerungsstätte sein Tzschellner Bilderbuch. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Boxberg. Die Tzschellner feiern zehn Jahre Heimatverein. Am 13. Oktober findet das Jahrestreffen statt. Von Torsten Richter-Zippack

„Bilderbuch Tzschelln – Historische Fotografien des abgebaggerten Dorfes und seiner Umgebung“ lautet der Titel des neuesten Buches des Weißwasseraner Autors Friedemann Tischer. Präsentiert hat der 59-Jährige sein 182 Seiten starkes Werk an der Erinnerungsstätte des in der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre für den Tagebau Nochten abgerissenen Ortes. Mehr noch: Auf den Tag genau feierten die ­Tzschellner am Sonnabend die zehnte Wiederkehr der Gründung ihres Heimatvereins. Der war am 4. August 2008 vom letzten Bürgermeister Max Knothe sowie von Renate Pietsch, Heidrun Domko, Wolfgang Zech, Edelgard Mattitza, Edgar Balzer, Dieter Pannach und Christina Wolsch in Trebendorf aus der Taufe gehoben worden. Seitdem fungiert Christina Wolsch als Vorsitzende.

Friedemann Tischer sagt, dass er bereits zu Beginn der 1970er-Jahre erstmals in Tzschelln war. „Von Weißwasser waren es zwölf Kilometer auf dem Fahrrad.“ Und weiter: „Mich interessiert von jeher die Historie der Muskauer Waldeisenbahn. Und die fuhr eben auch durch das Dorf an der Spree“, erklärt der ehemalige Arzt seine Intention. Das hat Tischer auf alten Landkarten recherchiert. „Ein Bild von der Waldeisenbahn in Tzschelln habe ich leider noch nicht aufspüren können. Das wäre mein Traum.“ Immerhin begann der Weißwasseraner und bekennende Heimathistoriker, über Jahrzehnte Bilder des Dorfes und seiner Umgebung zu sammeln. Rund 360 Aufnahmen sind jetzt in das Buch eingeflossen. Sie zeigen unter anderem die Fachwerkkirche, die Schule, die Pappenfabrik und vieles mehr. Zudem hat Friedemann Tischer bis heute sieben Ansichtskarten von ­Tzschelln aufgespürt und in sein Buch integriert. „Manche dieser Karten besitzen horrende Preise. Eine habe ich für 140 Euro im Internet gesehen. Zum Glück befindet sich diese bereits in meiner Sammlung.“

Anfang dieses Jahres tat sich Tischer mit der Tzschellner Vereinsvorsitzenden Christina Wolsch zusammen und begeisterte sie sogleich für sein Vorhaben. „Ich will keineswegs ihrer bereits vor wenigen Jahren erschienenen Chronik Konkurrenz machen“, stellt der Autor dar. „Sehen Sie mein Werk als bebilderte Ergänzung.“ Das Buch, das im Selbstverlag erschienen ist, kann ab sofort bei Friedemann Tischer oder beim Heimatverein bestellt werden. Die Auslieferung soll am 13. Oktober in der Krauschwitzer „Linde“ zum großen Jahrestreffen der Tzschellner erfolgen. Ein Exemplar kostet 35 Euro, es handelt sich bereits um Tischers viertes Buch.

Indes haben rund 90 ehemalige Tzschellner und Freunde den zehnten Geburtstag des Heimatvereins am Gedenkstein nahe der Spreestraße begangen. „Die Bergbausanierer von der LMBV ermöglichten uns die Zufahrt“, resümiert Christina Wolsch anerkennend. Derzeit werden über 100 Filterbrunnen aus der Bergbauzeit verfüllt. Noch rund eine Woche bleibt die Spreestraße deshalb voll gesperrt.

Stolz ist sie, die Christina Wolsch. „Wenn ich auf weitere, in der Region verschwundene Dörfer blicke, etwa Merzdorf und Schöpsdorf, da scheint sich bei den ehemaligen Einwohnern nichts zu bewegen. Und wir treffen uns seit dem Jahr 2009 durchweg hier aller zwölf Monate am Stein. Zudem wurden überdachte Sitzbänke aufgestellt, eine Bilder-DVD ist über unser Dorf erhältlich, ebenso die umfangreiche Ortschronik.“ Nicht zuletzt unterstützt auch die Bundeswehr die Tzschellner. Denn die Erinnerungsstätte befindet sich seit 30. Juni 2012 auf militärischem Sperrgebiet. Vor dem jetzigen Treffen haben die Soldaten den Rasen am Stein gemäht. Zählte der Tzschellner Heimatverein anfangs 95 Mitglieder, sind es heute 88. „Eine stolze Zahl, wenn man bedenkt, dass seit der Umsiedlung bereits über 40 Jahre vergangen sind“, kommentiert Christina Wolsch.