ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

Zu wenig Angler im Altkreis in Vereinen

Weißwasser.. Der Anglerverband „Elbflorenz“ Dresden würde sich wünschen, dass im Altkreis Weißwasser noch mehr Petrijünger nach bestandener Prüfung zum Fischereischein künftig ihr Hobby in einem Verein frönen.

Das sagte der Gewässerwart des Verbandes, Ditmar Olschewski, der gleichzeitig Vorsitzender des Anglervereins WSW ist, der RUNDSCHAU.
„In meinem letzten Prüfungslehrgang waren 18 Teilnehmer. Davon erklärten lediglich vier, dass sie einem Anglerverein beitreten wollen“ , so Olschewski. Nach seiner Meinung würde das zahlenmäßige Verhältnis zwischen jenen, die erfolgreich die Prüfung absolviert haben, und denen, die sich danach für die Ausübung des Angelns in einem Verein entscheiden, etwa bei 4:1 oder 5:1 liegen.
Ditmar Olschewski weiß aber auch, dass der zu DDR-Zeiten erreichte Organisiertheitsgrad der Petrijünger nicht mehr zu erreichen ist. „Damals durfte nur derjeniege angeln, der auch im Verein war. Das war Voraussetzung.“ Vor der Wende gab es im Altkreis 2200Angler in Vereinen, jetzt noch 700. (it)