ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Bewebung zur Kulturhauptstadt 2025
Zittau: Grenzraum knüpft Verbindungen

 Die Künstler erklären die Idee der Wanderausstellung in Zittau. Die Ausstellung wird am Samstag eröffnet.
Die Künstler erklären die Idee der Wanderausstellung in Zittau. Die Ausstellung wird am Samstag eröffnet. FOTO: Landkreis Görlitz
Zittau. Eine Austellung soll die Bewerbung der Stadt zur europäischen Kulturhauptstadt bekannter machen. pm/ckx

Am Samstag, den 13. April, wird um 15 Uhr die Ausstellung „Grenzraum knüpft Verbindungen“ in den Städtischen Museen Zittau eröffnet. Darüber informiert der Landkreis Görlitz. Sie präsentiert die Ergebnisse des Pleinairs, das im Herbst 2018 in Zittau stattgefunden hat. 16 Künstler aus Deutschland, Österreich, Polen, Slowenien, Italien und Tschechien hatten im vergangenen Oktober gemeinsam die Euroregion Neiße erkundet und sich von den Eindrücken inspirieren lassen. Anlass dafür war und ist die Bewerbung der Stadt Zittau als Kulturhauptstadt Europas 2025.

Die Exposition ist als Wanderausstellung konzipiert und macht sich im Anschluss an Zittau auf den Weg durch Europa. Sie soll auch in den Regionen gezeigt werden, aus denen die teilnehmenden Künstler stammen. Weiterhin sind erste Verbindungen zur österreichischen Stadt St. Pölten, die sich als Kulturhauptstadt für das Jahr 2024 bewirbt und zur slowenisch-italienischen Doppelstadt Nova Gorica-Gorizia, Bewerberin für 2025, geknüpft. 2020 könnte die Ausstellung außerdem im Europäischen Parlament in Brüssel zu sehen sein.

Einem friedlichen Zusammenleben und einer gemeinsamen Zukunft soll unter anderem die Bewerbung des Dreiländerecks gewidmet sein. Deshalb unterstütze der Landkreis  die Stadt Zittau bei ihrer Bewerbung zur Kulturhauptstadt.

 Die Künstler erklären die Idee der Wanderausstellung in Zittau. Die Ausstellung wird amSamstag eröffnet.
Die Künstler erklären die Idee der Wanderausstellung in Zittau. Die Ausstellung wird amSamstag eröffnet. FOTO: Landkreis Görlitz