ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Zeltplatz-Vergabe soll nun gelingen

Noch steht die vom vormaligen Pächter errichtete Bebauung auf dem Campingplatz in Klitten-Jasua.
Noch steht die vom vormaligen Pächter errichtete Bebauung auf dem Campingplatz in Klitten-Jasua. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Boxberg. Neues Jahr, neuer Versuch – der Gemeinderat in Boxberg wird sich in seiner Sitzung am Montag zum zweiten Mal mit der Vergabe des Pachtvertrages für den Campingplatz Klitten-Jasua beschäftigen müssen. Regina Weiß

Abschluss eines Nutzungsvertrages für den Campingplatz SO 6 im B-Plangebiet Bärwalder See Klitten-Jasua vom 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2017 heißt der Tagesordnungspunkt, der am Montag den Gemeinderat Boxberg beschäftigt. Erst eine nicht öffentliche Diskussion, dann ein öffentlicher Beschluss sind vorgesehen. Wieder, muss man in dem Fall schreiben. Denn im Dezember stand ein ähnlicher Beschluss schon einmal auf der Tagesordnung. Doch am Ende gab es ein Novum in der Geschichte des Gemeinderates Boxberg. Alle - Bürgermeister und Räte - stimmten gegen den von der Verwaltung eingereichten Beschlussvorschlag.

"Ich fühle mich innerlich hin- und hergerissen", hatte Bürgermeister Achim Junker (CDU) zu dem Thema gesagt. Auch der Verwaltungsausschuss hatte im Vorhinein sehr kontrovers diskutiert und sehr unheitlich abgestimmt. Zu viel Unsicherheit und Unzuverlässigkeit verbanden die Räte mit dem alten Pächter, der gleichzeitig an der Fortführung seiner Arbeit Interesse angemeldet hatte. Er war auch als einziger von drei Kandidaten nach der Neu-Ausschreibung des Platzes in Klitten-Jasua übrig geblieben. Ein anderer war abgesprungen, ein zweiter wollte den Platz nicht pachten, sondern nur kaufen, erklärte Seekoordinator Roman Krautz.

Der alte Pachtvertrag war zum Jahresende ausgelaufen. Mehrere Gründe hatten zu diesem Schritt geführt. Gesucht wurde daraufhin ein branchenerfahrener, zuverlässiger und qualitätsorientierter Pächter. Im einzig verbliebenen Interessenten sahen das die Räte nicht. Fehlendes Konzept, nicht eingehaltene Absprachen und anderes mehr wurden angeführt. "Wir haben keine Zeit, uns an der Nase herumführen zu lassen", sagte Gemeinderätin Sigrun Hajdamowicz.

Nun müsse die Entscheidung über neue Interessenten fallen, kündigt der Bürgermeister an. Im Dezember war von einer Familie aus Weißwasser und dem Lausitzer Segelklub die Rede. Von der Entscheidung könne auch abhängen, ob die derzeit noch vorhandene Bebauung auf dem Platz stehen bleibt. Eigentlich sollte sie bis zum Jahresanfang verschwunden sein. "In einer Absprache mit dem Pächter habe ich ihm die Frist bis Ende des Monats verlängert", so Junker.

Zum Thema:
Da als nächstes umfangreiche Erschließungsarbeiten im B-Plangebiet Klitten-Jasua anstehen, wird der neue Pachtvertrag für den Zeltplatz übrigens nur bis zum Ende 2017 geschlossen. Tagte der Boxberger Rat vormals an jedem zweiten Donnerstag im Monat, ändert sich das nun. Künftig ist der zweite Montag Sitzungstag. Los geht es aber weiterhin um 18 Uhr im Saal der Gemeindeverwaltung.