ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Theater
Zauberer von Oz und der tolle Junker als Zuschauermagneten

Görlitz. Sommertheater des -Hauptmanntheaters lockt mit humorvollen, fantasiereichen und sagenumwobenen Inszenierungen mit großem Erfolg Besucher.

Spektakuläre Märchenlandschaften, eine gehörige Portion Humor und spannungsgeladene Unterhaltung zeichnen das Sommertheater des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau aus. Es ist eine gelungene Kombination, die den Nerv der Zeit trifft. 9700 Zuschauer machen die Saison schon jetzt zum Erfolgserlebnis, schätzt Theatersprecherin Maria Reich ein.

Nahezu unmöglich sei es gewesen, an der Abendkasse des Görlitzer Stadthallengartens Tickets für die Musicalinszenierung „Der Zauberer von Oz“ zu erhaschen. Alle Vorstellungen des familienfreundlichen Freilicht-Spektakels sind mit rund 4400 Besuchern nahezu restlos ausverkauft. Die märchenhafte Geschichte um Dorothy und ihre Wegbegleiter habe sich als zuverlässiger Zuschauermagnet für Groß und Klein erwiesen.

 Generalintendant Klaus Arauner bilanziert und blickt voraus: „Seit 2016 erwecken wir den Stadthallengarten mit unserem Sommertheater als bekannte und beliebte Spielstätte in der Mitte der Europastadt Görlitz-Zgorzelec zu neuem Leben. Es ist ein Weg der vielen kleinen Schritte, der sich im Ergebnis auszahlt. Trotz der gleichzeitigen Fußball-Weltmeisterschaft waren in diesem Jahr die Vorstellungen unserer Musicalproduktion Der Zauberer von Oz’ durchgehend ausverkauft. Und auch die Inszenierung ;Die Dreigroschenoper’ im Stadthallengarten im kommenden Jahr wird bereits rege nachgefragt.«

 Mit insgesamt 20 Vorstellungen die meistbespielte Bühne ist – wie auch in den Vorjahren – die Waldbühne in Jonsdorf. Dort kommen Besucher zurzeit in den Genuss von Axel Stöckers Spuk-Spektakel „Die 7. Geisterstunde – Die Rückkehr des tollen Junkers“. Noch bis zum 5. August treibt der ,tolle Junker’ auf der Waldbühne sein Unwesen. Das Publikum lässt sich von der sagenhaft schaurigen Geschichte nicht einschüchtern und verlässt nach dem Vorstellungsbesuch begeistert die beliebte Freilichtkulisse.

Die intimste unter den drei Spielstätten ist in diesem Jahr ohne Frage der Zittauer Theatergarten. Zwischen Theaterluft und Freilichtbühne begeistert Gilles Dykres Komödie »Venedig im Schnee« das Publikum. Fast alle Vorstellungen sind ausverkauft. Ganz im Sinne der Boulevardkomödie wird dabei schonungslos mit den Gutmenschen dieser Welt abgerechnet. Noch bis zum 3. August bleibt die Gelegenheit für ausgelassenes Lachen in beschaulicher Theater-Atmosphäre. Karten sind nur noch gegrenzt verfügbar.