Sie haben sich zu einem Markenzeichen des MDR entwickelt. Die Wolfsland-Krimis aus Görlitz ziehen regelmäßig gute Quoten in der Reihe der Donnerstags-Krimis in der ARD an Land. Deshalb folgt nun die Fortsetzung.
Bereits seit Wochen halten sich die Gerüchte: In Görlitz wird wieder gedreht. Die Casting-Agentur Filmissiomo hatte dafür gesorgt und Komparsen für einen Dreh „von September bis Dezember 2019“ gesucht. „Wir suchen hier noch aus Görlitz oder näherer Umgebung Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren sowie Männer und Frauen im Alter von 18 - 60 Jahren“, hieß es in einem Aufruf.

Yvonne Catterfeld: Freitag geht es los

Nun bestätigt auch Hauptdarstellerin Yvonne Catterfeld den Dreh zur Fortsetzung der Reihe: „Heute haben Götz Schubert und ich Interviews zu Wolfsland 5 und 6 gegeben. Übermorgen geht es mit Drehen der nächsten beiden Filme weiter“, schrieb sie am Mittwochabend auf Instagram. Heißt: Ab Freitag wird in Görlitz gedreht.
Die im Herbst vergangenen Jahres und im Frühjahr gedrehten Teile 5 und 6 der Filmreihe sollen übrigens Ende November in der ARD zu sehen sein. Diesmal soll gleich in einem Schwung gedreht werden. Teil 7 und 8 sollen Medienberichten zufolge gleich am Stück gedreht werden. Deshalb auch der lange Zeitraum bis Dezember, den die Casting-Agentur mitgeteilt hat.

Wolfsland entwickelt sich weiter

Spannend wird, wie sich die Reihe in den neuen Teilen entwickeln wird. Zu Beginn lebte Wolfsland neben den skurillen Charakteren der beiden Kommissare Burkhard „Butsch“ Schulz (Götz Schubert) und Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) von der Atmosphäre der Stadt Görlitz und den Wölfen. Mit Film 3 und 4 rückte das Verhältnis der aus Hamburg entflohenen Kommissarin Delbrück zu ihrem psychpatischen Ex Björn (gespielt von Johannes Zirner) in den Vordergrund.
Und wie geht es jetzt weiter? Darum machen die Fernsehverantwortlichen noch ein großes Geheimnis. Yvonne Catterfeld verrät immerhin: „Wird düster und spannend!“

Görlitz ist in Wolfsland nicht nur Kulisse

Gespannt darf man sein, wie die Drehverantwortlichen weiterhin dem Anspruch gerecht werden wollen, dass Görlitz mehr als nur Kulisse für Wolfsland sein soll. „In Wolfsland ist die Stadt nicht Kulisse für eine weltbekannte Metropole, sondern darf sich selbst spielen“, erklärte der produzierende Sender MDR zum Drehstart 2015. Produzentin Jutta Müller: „Bei uns darf Görlitz einfach Görlitz sein.“
Yvonne Catterfeld sagt über die Dreharbeiten in Görlitz: „Ich mochte es, dort zu drehen, weil man sich in einer Kleinstadt bewegt, wo alles etwas gemütlicher, überschaubarer ist. Die Auszeit von einer großen Stadt wie Berlin kommt mir manchmal sehr gelegen.“

Götz Schubert lobt Görlitz

Für Götz Schubert alias Ermittler „Butsch“ ist die Atmosphäre in Görlitz ganz besonders. „Man ist hier viel näher dran am Publikum. Es ist alles weniger anonym als zum Beispiel in Berlin“, sagt der Schauspieler, der im sächsischen Pirna geboren ist.

Die bisherigen Fälle der Wolfsland-Ermittler:

Yvonne Catterfeld und Götz Schubert posieren auf dem roten Teppich vor dem Filmpalast Görlitz.

Bildergalerie Yvonne Catterfeld und Götz Schubert posieren auf dem roten Teppich vor dem Filmpalast Görlitz.