ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Yados zieht bald um nach Nardt

Hoyerswerda. Bei der Yados GmbH in Hoyerswerda heißt es noch in diesem Jahr „Koffer packen“. Die Firma, die bundes- und europaweit in der Energiebranche tätig ist, zieht noch dieses Jahr in das neue Gewerbegebiet Nardt um. fll

Grund: Der jetzige Standort im Industriegelände ist zu klein geworden. Nach Angaben von Olaf Besser, zuständig für den Einkauf, betragen die Investitionen mehrere Millionen Euro. Konkrete Zahlen nannte der Ingenieur nicht. Yados gehört zu den größten produzierenden Unternehmen in Hoyerswerda und beschäftigt 100 Mitarbeiter. Der Umsatz beträgt im Jahr rund 18 Millionen Euro.

Die Entscheidung über den Standortwechsel sei Mitte letzten Jahres gefallen. Im Gewerbegebiet Nardt hat die Firma ein Grundstück mit einer Fläche von 25 000 Quadratmetern gekauft. Baubeginn für das neue Gebäude ist im Frühjahr 2012, sobald es die Witterung zulässt. Das Vorhaben soll in diesem Jahr abgeschlossen sein.

Yados hat im Industriegelände Büroräume und Hallen für die Herstellung von den Verkehrsbetrieben Schwarze Elster angemietet. „Wir expandieren ständig, wollen noch mehr Mitarbeiter einstellen, und deshalb sind die vorhandenen Räume zu klein geworden“, sagte Besser. Sie reichten nicht mehr aus.

Alle Möglichkeiten offen Ziel sei, im Gewerbegebiet Nardt eine moderne Produktionsstätte zu schaffen, an der alle Möglichkeiten genutzt werden könnten. Es gehe um eine komplette Wertsteigerung und um effizientere und damit schnellere Produktionsabläufe, betonte Besser. Dazu gehört der Bau einer Portalkrananlage, wie man sie gewöhnlich nur in Containerhäfen findet. Sie kann die bis zu 15 Tonnen schweren und zwolf Meter langen Blockheizkraftwerke, die das Unternehmen herstellt, auf kurzem Wege über das Firmengelände zum Verladen heben.

Die 2009 gegründete Firma Yados produziert außerdem Kompaktanlagen für Fernwärmeleitungen. In den Anlagen wird die aus den Kraftwerken kommende 150 Grad heiße Wärme auf 70 Grad heruntergefahren, sodass sie für die Heizungen in den Häusern und Wohnungen genutzt werden kann.

Blockkraftheizwerke seien der absolute Wachstumsmarkt, versicherte Besser. Sie erzeugen 500 Kilowatt an Strom und Heizung und werden mit Biogas oder Gas von Mülldeponien, das durch den Faulprozess entsteht, betrieben. Pro Jahr werden bei Yados 40 Stück in einer Bauzeit von zwei bis drei Monaten produziert. Bei den wesentlich kleineren Kompaktanlagen seien es 4000 Stück, die das Unternehmen in Hoyerswerda herstellt.