ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:41 Uhr

Wölfe in Sachsen
Wolf in Groß Düben auf Erkundungstour

Groß Düben/Trebendorf. Informationsveranstaltungen des Rietschener Kontaktbüros sind für die nächste Zeit in Planung.

„Wann hört der Spuk des Schutzes des Raubtieres Wolf endlich auf?“ Diese Frage hat Bürgermeister Helmut Krautz (SPD) am Donnerstagabend während der Ratssitzung in den Raum gestellt.

Anlass war die Erfahrung, die eine Woche zuvor am Nachmittag um 15.30 Uhr eine Frau machte, die in Groß Düben mit ihrem Hund unterwegs war. Am Horlitza Weg beim Eisstadion sei sie nur wenige Meter entfernt plötzlich vor einem Isegrim gewesen. Der Graupelz habe sie angeschaut und sich erst entfernt, nachdem sie mehrmals in die Hände geklatscht hatte. „Das ist ein bewohntes Gebiet. Nicht auszumalen, wenn dort etwas passiert oder Kinder unterwegs gewesen wären“, ist Krautz besorgt. Beobachtungen wurden auch bei der Geflügelzucht Hermann gemacht. Außerdem würden Aufnahmen von Wildkameras den Beweis liefern: „Er ist da!“, so der Bürgermeister. In absehbarer Zeit soll es eine Informationsveranstaltung des Wolfskontaktbüros Sachsen aus Riet­schen dazu in Groß Düben geben wie auch in anderen Gemeinden.

Trebendorf gehört ebenfalls dazu. Auch dort habe es Sichtungen des Wolfes gegeben, hatte Bürgermeister Waldemar Locke (CDU) in der dortigen Ratssitzung am Abend zuvor berichtet.

(ni)