Eine junge Wölfin ist in einen zweieinhalb Meter tiefen Betonschacht an einem Feldrand in Neißeaue im Landkreis Görlitz gefallen und zeitweise gefangen gewesen. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.
Der Welpe wurde in dem Schacht im Ortsteil Deschka zunächst betäubt und von der Feuerwehr geborgen, wie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Dresden und die Polizei in Görlitz am Freitag, 18, November, mitteilten. Eine tierärztliche Untersuchung ergab, dass das Tier sich bei dem Sturz nicht verletzt hatte. Daraufhin wurde die Wölfin wieder in die Natur entlassen.
Ein Spaziergänger mit seinem Hund hatte die Wölfin am Freitagvormittag entdeckt und die Polizei gerufen. An der Bergung waren auch die Feuerwehr und das Wolfsbüro Lupus beteiligt. Aufgrund des Fundortes handele es sich wahrscheinlich um einen Welpen des Rudels Neißeaue, hieß es.

Bernsdorf/Panschwitz-Kuckau

Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.