ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:41 Uhr

Neue Hoffnung
Positive Signale für den Waggonbau Niesky

Neue Hoffnung für die rund 300 hochqualifizierten Beschäftigten beim Waggonbau in Niesky.
Neue Hoffnung für die rund 300 hochqualifizierten Beschäftigten beim Waggonbau in Niesky. FOTO: Angelika Brinkop
Niesky. Aus dem Waggonbau Niesky, der Ende des Jahres 2017 Insolvenz angemeldet hatte, kommen hoffnungsvolle Signale. Der seit dem 1. März eingesetzte Insolvenzverwalter Jürgen Wallner teilte am Donnerstag mit, dass es gelungen sei Aufträge zu gewinnen, um den Betrieb fortführen zu können.

Aus dem Waggonbau Niesky (Landkreis Görlitz), der Ende des Jahres 2017 Insolvenz angemeldet hatte, kommen hoffnungsvolle Signale. Der seit dem 1. März eingesetzte Insolvenzverwalter Jürgen Wallner teilte am Donnerstag mit, dass es gelungen sei, Aufträge zu gewinnen, um den Betrieb fortführen zu können. Einer der Neukunden ist die Kali + Salz AG mit Sitz in Kassel. Die Nieskyer sollen der Firma 160 Schüttgut-Waggons liefern. Es gehe um ein Auftragsvolumen im niedrigen zweistelligen Millionenbereich, sagte Wallner. „Dieser und weitere neue Aufträge sichern die rund 300 Arbeitsplätze der WBN in Niesky für die kommenden Monate“, betont der Insolvenzverwalter.