Vor dem Neuen Schloss im Muskauer Park recken die zartlila-farbenen Krokusse ihre Blütenköpfe neugierig in die Lausitzer Luft. Das lässt eher auf Frühling hoffen denn an Winter denken. Doch meteorologisch hat alles seine Richtigkeit, sodass das Winterlichtfest seinen Namen nach wie vor zu recht trägt.

Bäume und Gebäude im Muskauer Park leuchten

Am Samstag, 15. Februar, findet die achte Auflage dieser besonderen Freiluftveranstaltung statt. „Die inszenierte Lichtwanderung durch den Muskauer Park sorgt dafür, dass mit verschiedenen Lichtformationen das winterliche Parkdunkel akzentuiert und zum Leuchten gebracht wird“, kündigt Pressesprecherin Sophie Geisler von der Stiftung Fürst-Pückler-Park an.

Die Lampions der Besucher werden zu wandernden Lichtpunkten, die vom Alten Schloss, der Orangerie, dem Weltende, der Kirchruine und dem Pavillon auf der polnischen Parkseite starten. Zirka 2100 Lampions sind bestellt und werden von fleißigen Helfern an die Gäste verteilt. Sie sind auch diesmal wieder kostenfrei zu haben. Doch an den Ausgabepunkten werden Spendenbüchsen stehen. Wer will, kann sie füttern. Das Geld soll in das nächste Vorhaben des Fördervereins fließen. Geplant ist das Aufstellen eines Musikpavillons im Badepark. Die Pläne dafür sind schon relativ konkret.

Fünf Lampionzüge durch den Muskauer Park

Aber zurück zum Samstag. Auf fünf Routen durchstreifen die Gäste ab 18.30 Uhr den Park. Die Lampions werden ab 18 Uhr ausgegeben.

„Zielpunkt ist das Neue Schloss, in kräftiger Kolorierung thronend über den umgebenden, ebenso erstrahlenden Bauten und Gehölzgruppen. Eine wahre Farbenpracht, umringt von den leuchtenden Farbbändern der Lampionumzüge – von der Ferne genauso faszinierend, wie aus der Nähe“, wird die Veranstaltung beworben.

Übrigens ist es auch durchaus sehenswert, wenn sich die fünf verschiedenen Lampionszüge durch das Parkgelände schlängeln.

Der letzte Anklang von Kälte verfliegt spätestens bei der Feuershow und den flotten Brass-Tönen nach Eintreffen der Lampionzüge auf der Schlosswiese. Für das leibliche Wohl mit warmen Speisen und Getränken ist gesorgt.

Das Winterlichtfest ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau mit der Stadt Bad Muskau und der polnischen Nachbarstadt Łęknica, die von zahlreichen Vereinen und Ehrenamtlichen unterstützt wird.

Zeitgleich in Europa und Asien

Es wird jedes Jahr zeitgleich in den europäischen und asiatischen Partneranlagen unter dem Motto „Gardens of Light“ veranstaltet, so im Łazienki-Park, Warschau (Polen), im Schlosspark Lunéville (Frankreich), im Schloss Frederiksborg, Hillerød (Dänemark) sowie im Prinz Gong’s Palast, Peking (China). Eindrücke davon können sich die Besucher auf den Leuchtaufstellern im Schlossinnenhof des Neuen Schlosses holen.

Die nächsten Veranstaltungen


Bei der zweiten Aufführung „Liebesgrüße aus Muskau“ am 23. Februar, 19.30 Uhr im Festsaal gibt es nur noch Restkarten.

Die Finisage zur Sonderausstellung Muskauer Steinzeug findet am 8. März ab 11 Uhr statt.

Wegen der großen Nachfrage zeigt die Stiftung am 13. März, 19 Uhr, noch einmal die zwei im Zuge der 2018 präsentierten Sonderschau zur Wirkungszeit der letzten Standesherren von Muskau, der Familie von Arnim, entstandenen Kurzfilme.

Für den 17. März ist das erste Schlossgespräch 2020 geplant.