Schneemänner und Iglus haben in diesen Wintertagen auch in der Lausitz Konjunktur. Doch zwei Bad Muskauer Mädchen – die neunjährige Laura und die fünfjährige Hannah – haben sich etwas Besonderes ausgedacht. Sie bauen Eistorten und verzieren sie auch mit Farbe. Und das mitten auf dem Markt in Bad Muskau, zu Füßen der Töpferware anbietenden Marktfrau.
Was am Dienstagnachmittag begonnen worden ist, wurde Mittwoch fortgesetzt. Geht es nach den beiden Freundinnen, dann soll möglichst der gesamte Brunnenrand so verziert werden.

Eistortenmachen gegen den Corona-Blues

Dabei war erst noch was anderes geplant. Die Schneeberge auf dem Markt sollten verwandelt werden. Doch da einmal die Woche auf der Fläche Marktzeit ist, hätte ein solches Bauwerk keine große Haltbarkeit gehabt. Also wurde umdisponiert.
Die Muttis halfen beim Tragen von Eimern, Schippchen und Förmchen sowie Farbe und los ging es mit dem Bauen und verschönern. „Es ist alles Grau in Grau und niemand ist da. Da wollte ich einfach was bauen“, erzählt Laura. Eistortenmachen gegen den Corona-Blues – warum nicht?
Die farbigen Torten sind nun ein kleiner Hingucker geworden. Und unterschiedliche „Geschmacksrichtungen“ haben sie auch: Himbeere, Brombeere und Kirsche gibt es schon. Nicht nur Laura hofft, dass die kleinen bunten Bauwerke lange halten. Vom Wetter her dürfte es passen. Es bleibt frostig. Dann müssen nur noch die Passanten mitspielen.