| 14:38 Uhr

Wieder zwei Grippe-Tote im Landkreis Görlitz

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein kleiner Junge hält sich am 24.01.2014 in Berlin ein Taschentuch an die Nase. Die Grippewelle rollt in diesem Jahr früher über Nordrhein-Westfalen als in den Vorjahren. Binnen vier Wochen über den Jahreswechsel (19.12.16 bis 16.01.2017) seien im Bundesland bereits 580 Influenza-Fälle von Laboren bestätigt worden, sagte Annette Jurke vom Landeszentrum für Gesundheit in NRW. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein kleiner Junge hält sich am 24.01.2014 in Berlin ein Taschentuch an die Nase. Die Grippewelle rollt in diesem Jahr früher über Nordrhein-Westfalen als in den Vorjahren. Binnen vier Wochen über den Jahreswechsel (19.12.16 bis 16.01.2017) seien im Bundesland bereits 580 Influenza-Fälle von Laboren bestätigt worden, sagte Annette Jurke vom Landeszentrum für Gesundheit in NRW. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Nicolas Armer (dpa)
Erneut sind zwei Influenza-Todesfälle im Landkreis Görlitz zu vermelden – eine 73- und eine 87-jährige Frau. Das teilt der Landkreis mit. Beide Frauen waren nicht geimpft. Damit sind im Landkreis Görlitz bislang sechs Todesfälle zu beklagen. pm/ckx

Die Zahlen der Erkältungskrankheiten (ARE) und auch die der Influenza sind jedoch in der zweiten Ferienwoche leicht zurückgegangen, hieß es vonseiten des Landkreises. In dieser Woche sind insgesamt 846- ARE und 199 Influenza-Fälle bekannt.