ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:55 Uhr

Gemeindeehe
Wichtiger Termin beim Finanzministerium

Krauschwitz. Auch in Krauschwitz ist die Rede vom Bürgerentscheid.

„Aus zwei Armen wird kein Reicher. Erst wenn ein Dritter dazu kommt, könnte das passieren“, so der Krauschwitzer Bürgermeister Rüdiger Mönch (Freie Wähler). Am Donnerstag, 31. Mai, fährt er mit seinem Amtskollegen aus Bad Muskau Andreas Bänder (CDU) sowie Kommunalamtsleiter Karl Ilg nach Dresden ins Finanzministerium. Dort soll weiter über die finanzielle Ausstattung einer Kommune nach einer möglichen Fusion verhandelt werden. „Ich hoffe, dass wir ein positives Ergebnis aus Dresden mitbringen“, so Mönch weiter in der jüngsten Ratssitzung in Krauschwitz. Schließlich sei dies Grundlage für alle weiteren Schritte. Danach will der Bürgermeister die Arbeitsgruppe zusammenholen, um weiter über das Thema – vor allem den Vertragsentwurf – reden zu können.

Derweil werden im Rat Stimmen laut, die bei dem Thema einen Bürgerentscheid fordern. Frank Lehmann (Freie Wähler) und Dieter Heyne (CDU) waren sich eins in diesem Wunsch. Dass die Bürger mitgenommen werden müssen, ist auch für Rüdiger Mönch ganz klar. Er gab in diesem Zusammenhang nur zu bedenken, welche Tragweite der Bürgerentscheid habe. Wichtig sei als Voraussetzung das Gespräch in Dresden. Danach wisse man, ob das Ganze überhaupt funktioniere.

Im Stadtrat von Bad Muskau soll über einen Bürgerentscheid im Juni diskutiert werden, haben die Räte beschlossen.

(rw)