ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:10 Uhr

Wertvolle Kunst zieht ins Residenzschloss um

Dresden. Die Dresdner Rüstkammer im Semperbau am Zwinger haben seit 1959 zwölf Millionen Menschen besucht. Das teilten die Staatlichen Kunstsammlungen am Dienstag mit. dpa/mar

Die Präsentation im Interimsdomizil war am Sonntagabend nach 53 Jahren geschlossen worden und zieht in den nächsten Monaten um ins Residenzschloss.

Von Frühjahr 2013 an ist dort dann ein weiterer Teil einer der reichsten Prunkwaffen- und Kostümsammlungen der Welt zu sehen. Die freiwerdende Osthalle der Sempergalerie wird demnächst saniert. "Wir haben mit dem Einpacken begonnen", sagte Rüstkammer-Direktor Dirk Syndram. Viele der rund 1300 Exponate werden schon demnächst wieder zu sehen sein - mit bisher im Depot verborgenen Stücken in der zweiten Dauerschau des Museums im Schloss.

Wegen Platzmangels nach dem Zweiten Weltkrieg konnte bisher nur ein Zehntel der historischen Sammlung gezeigt werden. Am 18. Februar 2013 soll im rekonstruierten Riesensaal des Schlosses die Ausstellung zum Thema Turnierwesen und Rittertum eröffnet werden - mit rund 420 Stücken vom Harnisch bis zur Lanze.