Zu dieser Erkenntnis sind auch die Touristiker im Landkreis Görlitz gekommen. Allerdings geht es in ihrem Fall nicht ums Essen, sondern um das Außenmarketing der Region. Was hilft es, den Gast mit Hunderten Infos über Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten zu überschütten, wenn ihn das überfordert und er sich nicht entscheiden kann. Weniger ist manchmal mehr, lautet nun die Devise. Fachleute werden helfen, die Auswahl an Highlights zu treffen, mit denen deutschlandweit geworben wird. Sie sind da - nur werden sie künftig nicht mehr in einem Sammelsurium versteckt, sondern auf dem Silbertablett serviert. Einige wenige, gut angerichtete und mundgerechte Häppchen - da greift man doch als Tourist gleich noch mal so gern zu.

Hoffentlich!

regina.weiss@lr-online.de

Artikel zum Kommentar: Kreis will Tourismus-Profil schärfen