ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Weltberühmte Konzertpianistin spielte in der Orangerie

Bad Muskau.. Meister fallen nicht vom Himmel, sagt ein bekanntes Sprichwort. Da gehört schon viel Fleiß dazu. Um aufstrebende Begabungen geht es derzeit auch bei der Internationalen Sommerschule der Künste in Görlitz und dem polnischen Zgorzelec. (ak)


Im Rahmen dieser Veranstaltungen sind Konzerte, Ausstellungen und Gespräche geplant.
Rund 100 studierende Teilnehmer aus 15 Ländern auf vier Kontinenten nehmen daran teil. Von erfahrenen Meistern kann man sich in die Geheimnisse des aktuellen Kunstschaffens einführen lassen.
Die Meister selbst kommen aus Rom und Jerusalem, aus Paris und Boston, aus Tokio und Mainz, Florenz und Berlin.
Einen Abstecher machte diese Internationale Sommerschule am Sonntag auch nach Bad Muskau. In der Orangerie stand ein ganz besonderer musikalischer Leckerbissen auf dem Programm. Zu Gast war die weltberühmte Pianistin Veronica Jochum von Moltke aus Boston, Tochter des Dirigenten Eugen Jochum.
Veronica Jochum konzertierte in mehr als 50 Ländern mit namhaften Orchestern, wie zum Beispiel den Berliner und Münchener Philharmonikern, dem London Synphony und London Philharmonic Orchestra, dem Orchestre de Paris. Ihr reichhaltiges Repertoire umfasst Konzerte aus allen Epochen. In Bad Muskau spielte sie u.a. Werke von Busoni, Mozart und Bach.