ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Stadtpolitik
Erste Aktion für einen Weihnachtsbaum

Weißwasser. Das Thema Weihnachtsbäume bewegt Weißwasser weiterhin. Nun gibt es für einen Standort eine Initiative.

Beim Weihnachtsbaum für die Ecke Berliner-/Bautzener Straße in Weißwasser zeichnet sich eine Lösung ab. Zumindest ist laut Silko Hoffmann schon einiges angeschoben. Der Vorsitzende des Vereins Herzenswünsche Oberlausitz kennt Förster Matthias Kruner über eine Spendenaktion der Weißkeißeler Jagdgenossenschaft. Den Kontakt nutzte Hoffmann nun in Sachen Weihnachtsbaum, wie er der RUNDSCHAU am Montag berichtete. Kruner werde aus einem privaten Bestand einen Baum zur Verfügung stellen. Weiterhin haben die Stadtwerke Weißwasser GmbH zugesichert, so Hoffmann weiter, den Strom für die Beleuchtung zu übernehmen. „Und die Sache mit dem Aufstellen bekommen wir auch noch irgendwie geregelt“, ist sich Hoffmann sicher. Zudem setzt er dabei noch auf die Stadtverwaltung, die das möglicherweise auch noch klären könnte.

Hintergrund ist, dass die Verwaltung angekündigt hat, aus Kostengründen auf das Aufstellen der drei Weihnachtstannen in der Stadt zu verzichten. Seitdem diskutieren die Weißwasseraner. „Nicht nur ich, mein ganzer Bekanntenkreis findet das skandalös. Da muss man doch eine Lösung finden“, so Dieter Papritz. Und Erika Jokel findet die Entscheidung auch falsch. „Es sind mehr als nur Weihnachtsbäume. Das hat etwas mit Ausstrahlung zu tun“, so die Weißwasseranerin. Die Stadt ohne Bäume stehe für eine Stadt mit keiner guten Stimmung, formuliert sie am Reporter-Telefon.

(rw)