ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Weißwasser wird zur Baustelle

Ab August erhält der Eichendorffweg (Nummer 1 bis 8) eine neue Trink- und Schmutzwasserleitung. Die Kreuzung Lutherstraße/Prof.-Wagenfeld-Ring in Weißwasser wird vom 14. bis 18. August abgefräst und erhält eine neue Deckschicht. Die Stadtwerke Weißwasser verlegen auf der Jahnstraße zwischen Kreisel und Waldeisenbahn neue Wasserleitungen. Vom 7. August bis zum 30. September ist auch hier gesperrt. Auf dem Friedhof wird der Hauptweg zwischen Mühlenstraße und Trauerhalle erneuert.
Ab August erhält der Eichendorffweg (Nummer 1 bis 8) eine neue Trink- und Schmutzwasserleitung. Die Kreuzung Lutherstraße/Prof.-Wagenfeld-Ring in Weißwasser wird vom 14. bis 18. August abgefräst und erhält eine neue Deckschicht. Die Stadtwerke Weißwasser verlegen auf der Jahnstraße zwischen Kreisel und Waldeisenbahn neue Wasserleitungen. Vom 7. August bis zum 30. September ist auch hier gesperrt. Auf dem Friedhof wird der Hauptweg zwischen Mühlenstraße und Trauerhalle erneuert. FOTO: Christian Köhler
Weißwasser. Die Stadt Weißwasser wird ab August buchstäblich zu einer Baustelle. Dann kommen nämlich zu den bisherigen Baustellen wie der neuen Kita Regenbogen an der Eisarena, dem Hort an der Bautzener Straße oder der Lutherstraße - die sich seit Montag im Bau befindet - sowie der Hegelpromenade weitere hinzu. Christian Köhler

Und das gleich über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Vor allem was den Straßenverkehr betrifft, müssen sich Autofahrer auf einige Behinderungen und Sperrungen einstellen. Auch mehrere Anwohner müssen mit längeren Wegen ins traute Heim rechnen.

Die Baumaßnahmen mit den Gesamtkosten von etwa einer halben Million Euro sind im Einzelnen:

Ab dem 7. August wird die Jahnstraße bis zum 30. September vom Kreisverkehr bis zu den Gleisen der Waldeisenbahn voll gesperrt. "Dort verlegen wir die Trink-, Regen- und Schmutzwasserleitungen sowie die Stromleitungen neu", erklärt Birgit Sacher von den Stadtwerken Weißwasser (SWW). Im Anschluss an die Neuverlegung soll die Straßendecke erneuert werden. Insgesamt sind dafür laut Heike Zwanzig vom städtischen Bauamt Kosten in Höhe von 250 000 Euro veranschlagt. Das ausführende Unternehmen wird die Strabag sein.

Ebenfalls ab 7. August wird die Jahnstraße vom Kreuzungsbereich Forsterstraße bis zur Pestalozzistraße zur Einbahnstraße. Wie Heike Zwanzig ankündigt, werden auf einer Seite die Regeneinläufe erneuert, was eine einseitige Sperrung mit sich bringt. "Die Fahrtrichtung ist dann von der Pestalozzistraße aus in Richtung Forster Straße vorgesehen", so Heike Zwanzig. Bereits am 11. August wird die Straße wieder freigegeben.

Die Kreuzung Lutherstraße/Prof.-Wagenfeld-Ring in der Südstadt wird vom 14. bis 18. August vollgesperrt. Der Verkehr - außer Lkw - soll dann über den Parkplatz am Wagenfeld-Ring geführt werden. "In dieser Zeit wird dort Parkverbot sein", erklärt Heike Zwanzig. Die Sperrung wird nötig, weil die Straßendecke abgefräst und erneuert werden soll. So ist es auch für die Schillerstraße auf Höhe Hermanndorferstraße über die Lutherstraße bis hin zur Uhlandstraße geplant. Das Vorhaben soll erst dann beginnen, wenn die Lutherstraße, die gegenwärtig gesperrt ist, fertig ist. "Wir gehen von Ende September, Anfang Oktober aus", so Heike Zwanzig. Für die Kreuzungsinstandsetzung und die Schillerstraße sind etwa 70 000 Euro Kosten veranschlagt.

Ziel der Baumaßnahme an der Lutherstraße ist übrigens nicht nur eine Ausbesserung der Straßendecke, sondern vielmehr der Ausbau des Regenwasserkanals. In diesen nämlich läuft das Regenwasser von sämtlichen Nebenstraßen - etwa der Schillerstraße. Dort war es in der Vergangenheit immer wieder zu Überschwemmungen gekommen. Die Stadtwerke hoffen, so das Problem bei Sturzregen beheben zu können.

Denn auch im Eichendorffweg ist es immer wieder zu Überschwemmungen gekommen. Deshalb wird dieser ebenfalls von August bis September auf Höhe der Hausnummer eins bis acht voll gesperrt. Die Stadtwerke setzen dort ebenfalls neue Wasserleitungen und Regenkanäle ein. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 93 000 Euro.

Auf dem Weißwasseraner Friedhof ist zwischen August und September eine Gehwegerneuerung vorgesehen. "Wir kalkulieren mit Kosten von etwa 25 000 Euro", sagt Heike Zwanzig. Gut 500 Meter des Hauptweges von der Trauerhalle bis zur Mühlenstraße sollen erneuert werden.

Bereits in dieser Woche ist damit begonnen worden, neue Touristinformationspunkte an den Einfahrten zur Stadt einzurichten. Neben einer dreiseitigen Informationstafel, die zweisprachig beschriftet ist und einen aktuellen Stadtplan zeigt, werden auch Sitzmöglichkeiten eingerichtet, teilt Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) mit. Die Kosten von etwa 60 000 Euro werden zu gut 70 Prozent von der EU über das Interreg-Programm übernommen. Weißwasser hat bei diesem Vorhaben mit der Stadt Leknica zusammengearbeitet. Dort stehen die Tafeln bereits.

Insgesamt, darauf verweist Heike Zwanzig ausdrücklich, können sich Bürger jederzeit bei Fragen an das Baureferat wenden. "Die Bürger können auf uns zukommen und uns ihre Probleme schildern", sagt die Bauamtsmitarbeiterin. Gerade was künftige Vorhaben - beispielweise Erneuerungen von Gehwegen oder Straßenbefestigungen - betrifft. "Wir überlegen derzeit, wie wir die Rothenburger Straße befestigen", schildert Heike Zwanzig. Dazu gebe es bereits erste Ideen, hieß es.

Zum Thema:
Die Jahnstraße in Weißwasser ist deutlich in die Jahre gekommen. Bereits im August werden in einem ersten Teilabschnitt vom Kreisverkehr (Straße des Friedens - Jahnstraße) die Wasser- und Stromleitungen neu verlegt. "Derzeit laufen die Ausschreibungen für den ersten Bauabschnitt von der Waldeisenbahn bis zur Fröbelstraße", sagt Heike Zwanzig. Die Vergaben für die Bauarbeiten sollen noch im September erfolgen. Auch diese Maßnahme wird von den Stadtwerken Weißwasser begleitet. Insgesamt sind Kosten von etwa 1,5 Millionen Euro dafür kalkuliert worden. Zwar wird nach der Fertigstellung der Straßenverlauf nicht geändert, aber dafür die Straße etwas schmaler. Parkmöglichkeiten soll es dann über einen abgesenkten Bordstein von der Fröbelstraße bis zur Gelsdorfstraße weiterhin geben.