| 02:58 Uhr

Weißwasser feiert mit Lampionzug, Hexenbrennen und Tanz in den Mai

Weißwasser. Das Programm für den kulturellen Start in den Mai in Weißwasser steht. Die Beteiligten – der Stadtverein, das Alternative Jugendzentrum (AJZ)"Die Garage" und das Soziale Netzwerk Lausitz – haben es gemeinsam mit dem DGB und der IGBCE-Ortsgruppe auf die Beine vorgestellt. Gabriela Nitsche

Ein großer Lampionzug durch Weißwasser (Start ist vor dem Stadion der Kraftwerker um 19.30 Uhr) eröffnet am 30. April den bunten Reigen und endet im Freizeitpark am Hexenfeuer. Im Festzelt kann dann ab 20 Uhr bis in den Morgen in den Mai getanzt werden. Das auch in diesem Jahr bei freiem Eintritt. Am Tag darauf beginnen die Mai-Feierlichkeiten um 10 Uhr mit Frühschoppen. Für die Musik sorgen die Original Heideländer Musikanten. Die Gewerkschafter laden die Weißwasseraner mit Kind und Kegel zu Spiel und Spaß ein. Die Kundgebung beginnt um 11 Uhr.

Am Abend kommt die Jugend zu ihrem Recht. In diesem Jahr ist kein Band-Contest vorgesehen, sondern verschiedene DJs legen auf. Und auch bei dieser Veranstaltung ist der Eintritt frei.

Mit dem 3. Seniorentanz zwei Tage später, also am Sonntag, 3. Mai, werde auch die ältere Generation berücksichtigt. Beginn ist um 14 Uhr. Gast des geselligen Nachmittags wird der zu DDR-Zeiten bekannte Schlagersänger Michael Hansen sein. "Die Tanzschule Weisse mit ihren Senioren-Tanzpaaren ist auch dabei", kündigt Manuela Thomas vom Sozialen Netzwerk Lausitz an. "Wir haben unter unseren Senioren eine Umfrage gemacht, und diese haben sich für Hansen entschieden", berichtet sie. Der Kartenvorverkauf für dieses Programm beginnt am 13. April. Tickets zum Preis von fünf Euros sind dann beim Familienunternehmen Kunze und in der Tourist-Information in Weißwasser zu haben. Für den Seniorentanz richtet das Netzwerk auch einen Hol- und Bringeservice ein.

Bei den Vorbereitungen für die Veranstaltungen rund um den 1. Mai steht die Kreativgemeinschaft Lausitz hilfreich zur Seite. "Der Arbeitsaufwand ist schon enorm. Allein wenn das Festzelt aufgebaut wird. Ich bin dankbar, dass sie helfen", betont Timo Schutza vom Jugendzentrum. Das treffe laut Manuela Thomas auch auf viele weitere ehrenamtliche Helfer zu sowie auf Stadtverwaltung, Stadtwerke, Veolia und Vattenfall, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Veranstaltungen erst ermöglichen. "Und wenn es die Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft nicht als Partner gebe, dann würden wir am Ende im Müll ersticken", vermutet Frank Schuster, DGB-Ortsvorsitzender.

Dass das Konzept mit Angeboten für alle Altersgruppen so gut von der breiten Masse angenommen wurde während der vergangenen Jahre, bestätige den richtigen Weg. Ein großer Vorzug sei auch, dass die Gewerkschaft das Festzelt über alle Tage stehen lasse. "In unserer Stadt ist über mehrere Tage richtig was los, und das funktioniert nur noch gemeinsam", betonte Stadtvereins-Chef Frank Schwarzkopf bei der Programm-Vorstellung.

Für den Seniorentanz sind Tischreservierungen unter Telefon 03576 218270 möglich. Der Hol- und Bringedienst ist unter 03576 21820 erreichbar.

Das Holz für das Hexenfeuer wird am 28./29. April jeweils von 8 bis 20 Uhr angenommen.