ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:06 Uhr

Partnerschaft
Weißwasser feiert in den Mai

Sie haben sich für Hexenfeuer & Co. entschieden: Reiner Baumbach, Frank Schwarzkopf, Timo Schutza  und Robert Seidel.
Sie haben sich für Hexenfeuer & Co. entschieden: Reiner Baumbach, Frank Schwarzkopf, Timo Schutza und Robert Seidel. FOTO: Gabi Nitsche
Weißwasser. Die Partner entscheiden sich trotz finanziellen Risikos für traditionelle Veranstaltungen. Von Gabi Nitsche

Bis Mitte vergangener Woche stand noch ein dickes Fragezeichen dahinter, ob Weißwasser in den Mai feiern kann oder nicht. „Es hängt alles vom Geld ab“, nennt Frank Schwarzkopf vom Stadtverein den Grund. Rund 29 000 Euro hat das erste Mai-Wochenende mit Jugendveranstaltung, Seniorentanz und Hexenfeuer vergangenes Jahr gekostet. Von dieser Summe müsse man auch für 2018 ausgehen, und von der Stadt fließt kein Cent, weil der Haushalt noch in den Sternen steht. „Wir haben uns entschieden, das Risiko einzugehen“, so Schwarzkopf. „Wir“ – das sind Stadtverein, Mobile Jugendarbeit und Soziokultur e.V., Soziales Netzwerk Lausitz und IGBCE-Ortsgruppe. „Ich hoffe nur, dass Wetter spielt mit, denn das ist wichtig für die Einnahmen“, so der Gewerkschafter Reiner Baumbach. So können sich die Besucher also auf ein Fest im Freizeitpark für die ganze Familie freuen, konkret auf die Jugendveranstaltung am Samstag (28. April), auf den Seniorentanz am Sonntag (29. April), auf das Hexenfeuer und den Lampionumzug am Montag (30. April) und den 1. Mai. Ein großes Festzelt wird aufgestellt. Man weiß ja nie, wie Petrus drauf ist.

Alle Steine seien noch nicht aus dem Weg geräumt, man müsse weiter Klinken putzen, denn es fehle nicht nur an Geld, sondern ebenso an materieller Unterstützung und vor allem an zupackenden Helfern. Deshalb der Aufruf an alle, die bereit sind körperlich Arbeit ehrenamtlich zu verrichten, sich zu melden – viele Hände, schnelles Ende beim Zeltauf- und -abbau und bei den 1000 kleinen Nebenarbeiten, die unabdingbar sind. Wer sich für einige Stunden zwischen dem 24. April und 3. Mai einbringen möchte, sollte sich unter der Rufnummer 017696309174 bei Baumbachs melden.

Timo Schutza von der Mobilen Jugendarbeit zieht den Hut vor den Gewerkschaftern. „Die ‚jungen’ Mitglieder buckeln Jahr für Jahr. Ihnen ist es zu verdanken, dass es diese Veranstaltung überhaupt gibt.“ Was die Jugendveranstaltung am 28. April angeht, nur so viel: „Uns schwebt etwas vor, was es in dieser Größenordnung noch nicht gab. Eine lustige Sache, und es wird jemand gekürt.“ Es ist noch etwas Geduld gefordert, bis das Geheimnis gelüftet wird.

Mit von der Partie ist erneut das Soziale Netzwerk Lausitz. „Wir freuen uns riesig, dass wir diese Veranstaltungen gemeinsam hinbekommen. Ansonsten ist ja von viel Streit in Weißwasser zu lesen und zu hören. Damit tragen die Beteiligten ein schlechtes Bild von der Stadt nach außen“, kritisiert Robert Seidel.

Beim Seniorentanz am 29. April ist Schlagersänger Uwe Jensen zu Gast, der mit seiner Tänzerin beim Stadtfest verganenes Jahr vor allem bei der älteren Generation sehr gut ankam.