ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:02 Uhr

Supermarkt-Schließung beschäftigt Anwohner
Weißwasser: Edeka schließt, AWG bleibt

 Der Edeka-Markt auf der Saschowawiese schließt zum 17. August seine Türen.
Der Edeka-Markt auf der Saschowawiese schließt zum 17. August seine Türen. FOTO: Christian Köhler
Weißwasser. Während der Edeka-Markt im Zentrum von Weißwasser schließt, können die AWG-Mitarbeiter aufatmen. Die Verhandlungen um eine Edeka-Nachfolge laufen. Von Christian Köhler

Nachdem die Fast-Food-Kette Burger King der Stadt Weißwasser oder vielmehr den Besitzern der Saschowawiese, der German Investment Portfolio Asset Management GmbH (Gipam) mit Sitz in Düsseldorf, einen Korb gegeben hat, schließt zum August die Edeka-Filiale in Weißwasser.

Schon seit einigen Monaten rumorte es nicht nur in der Belegschaft, die um ihren Arbeitsplatz fürchtete, sondern auch unter den Weißwasseranern. Angela Schmidt aus Weißwasser etwa bedauert diese Nachricht über die Edeka-Schließung sehr und hofft, dass es einen Nachmieter gibt. „Ich habe den Markt wegen der Nähe zu meiner Wohnung und dem Angebot an Markenware gern genutzt“, sagt sie der RUNDSCHAU. Sie weiß von anderen Senioren, dass sie das Angebot ebenfalls geschätzt hätten. Inzwischen allerdings ist vom Sortiment nicht mehr viel übrig. Der Kunde geht zum Teil bereits an leeren Regalen vorbei.

20 Edeka-Mitarbeiter gekündigt

Vorbei ist auch das Arbeitsverhältnis von 20 Edeka-Mitarbeitern, wie das Unternehmen auf Nachfrage bestätigt. „Fünf Mitarbeiter werden nach der Schließung in anderen Filialen weiterbeschäftigt, 20 Mitarbeitern wurde gekündigt“, erklärt Edeka-Sprecherin Meike Marschall. Als Grund für die Schließung führt das Unternehmen einen wirtschaftlichen an. „Wir, die Edeka Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen, sind weiter an diesem Standort interessiert und befinden uns aktuell noch in Verhandlungen mit dem Vermieter“, berichtet die Sprecherin weiter. Allerdings könne man über die zukünftige Zeitschiene noch keine Auskünfte geben.

Verhandlungen um Edeka-Nachfolge laufen

Vonseiten der Düsseldorfer Eigner heißt es, man befinde sich in Verhandlungen. Genauere Angaben, ob und welcher Supermarkt künftig an der Saschowawiese ansässig sein wird, könne derzeit noch nicht gesagt werden. Man befinde sich in Verhandlungen, hieß es. Näheres wisse man erst in den kommenden Wochen. Der zuständige Mitarbeiter sei derzeit im Urlaub.

Unterdessen können die Mitarbeiter der Handels- und Modekette AWG aufatmen. Nach mehrmonatiger Sanierung des Konzerns hat das Unternehmen sein Insolvenzverfahren Anfang Juli abgeschlossen. Im Verlauf des in Eigenverwaltung geführten Verfahrens wurden 47 der knapp 300 Filialen geschlossen und rund 300 Arbeitsplätze gestrichen, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht. „Für jeden Mitarbeiter, den wir entlassen mussten, tut es mir persönlich sehr leid“, wurde Geschäftsführer Albrecht Maier zitiert. Rund 2400 Arbeitsplätze blieben den Angaben zufolge erhalten. Darunter zählen auch die in Weißwasser und Cottbus. Die Filiale in Bautzen am Gesundbrunnen dagegen muss geschlossen werden, informiert das Unternehmen.

AWG-Mitarbeiter können aufatmen

Die deutschlandweit vertretene Modekette hatte Ende Januar den Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Grund für diesen Schritt war laut Unternehmensangaben der warme Herbst und das dadurch missglückte Geschäftsjahr 2018.

Nicht nur in Weißwasser, sondern auch im Umland hoffen Bürger, dass die Saschowawiese nicht an Attraktivität verliert. Immerhin sei die Stadt ein Mittelzentrum für rund 30 000 Haushalte zwischen Sachsen und Brandenburg.

 Das Unternehmen sowie die Mitarbeiter bedanken sich mit einem Aushang am Eingang des Marktes bei ihren Kunden.
Das Unternehmen sowie die Mitarbeiter bedanken sich mit einem Aushang am Eingang des Marktes bei ihren Kunden. FOTO: Christian Köhler
 Der Edeka-Markt auf der Saschowawiese schließt zum 17. August seine Türen.
Der Edeka-Markt auf der Saschowawiese schließt zum 17. August seine Türen. FOTO: Christian Köhler
 Das Unternehmen sowie die Mitarbeiter bedanken sich mit einem Aushang am Eingang des Marktes bei ihren Kunden.
Das Unternehmen sowie die Mitarbeiter bedanken sich mit einem Aushang am Eingang des Marktes bei ihren Kunden. FOTO: Christian Köhler