ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Aus dem Stadtrat Weißwasser
Eisarena darf nicht später geöffnet werden

Weißwasser. Weil die Stadtverwaltung als Betreiber der Eisarena an Verträge gebunden ist, kann sie nicht später das Eis präparieren, wie ein Bürger als Sparmaßnahme für den städtischen Haushalt vorschlug. Von Christian Köhler

Bei der Diskussion um den Doppelhaushalt der Stadt Weißwasser für 2019/2020 haben auch Bürger nach Einsparpotenzialen gesucht. Immerhin kann die Stadt, wie Kämmerer Rico Jung betont, nur mit einem Kassenkredit die Liquidität absichern. Olaf Schober etwa hat in einem Einspruch vorgeschlagen, das Eis für die Eisarena erst später zu präparieren, „und nicht schon im Hochsommer“. Damit ließe sich Geld einsparen, so der Weißwasseraner. Ferner könnten mit einer Photovoltaikanlage die Stromkosten gesenkt werden. Kämmerer Rico Jung weist den Vorschlag zurück: „Es gibt Nutzungsverträge mit Nutzern, die wir nicht einfach ändern können“, sagt er. Deshalb halte die Stadt daran fest, im August das Eis aufzubereiten. Andreas Friebel (Klartext) erinnert an Ratsdebatten zum Bau der Eisarena, „bei dem der Bau einer Photovoltaikanlage verworfen wurde“. Nun sei dies nicht mehr ohne weiteres mit der jetzigen Dachkonstrukton umsetzbar.