ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:23 Uhr

Stadtumbau
Zuschuss für Stadtumbau-Objekt

Weißwasser. Stadtrat Weißwasser beschließt Fördermittel-Höhe für Puck-Abriss.

Der Stadtrat Weißwasser hat mehrheitlich beschlossen, dass die Wohnungsbaugesellschaft mbH Weißwasser (WBG) Fördermittel für den Teilabriss der früheren Kaufhalle am Puck erhält. Die Gelder werden aus dem Topf Stadtumbaugebiet Weißwasser Innenstadt zur Verfügung gestellt. Förderfähig sind Kosten in Höhe von maximal gut 165 000 Euro. Höchstens 50 Euro gibt es pro Quadratmeter, erklärte der zuständige Referatsleiter Thomas Böse. Ein Drittel der Fördersumme ist der Eigenanteil der Stadt. Was die gesamte Maßnahme letztlich kostet, ist noch unklar wegen der Entsorgung des Altmaterials, so Thomas Böse.

Die WBG will mit dem Rückbau des einstigen legendären Puck-Areals städebaulichen Missstand aus der Welt schaffen und die Fläche aufhübschen mit viel Grün und Parkplätzen. Bekanntlich plant das Unternehmen auch, das vor fünf Jahren beim Abbruch eines ehemaligen Schulgebäudes in Weißwasser-Süd geborgene Wandbild „Lebensfreude“ dort wieder aufzubauen. In den zurückliegenden Jahren hatte das leer stehende Objekt immer wieder für Probleme gesorgt. Nicht nur äußerlich, sondern auch durch Sachbeschädigungen, so Böse. Das sei mit dem Abriss und der Neugestaltung Geschichte. Dank der privaten Initiative in der Nachbarschaft, wo ein neues Geschäftshaus errichtet wurde, stehe das WBG-Vorhaben dem Gesamtensemble gut zu Gesicht, so Böses Standpunkt.

Was den Missstand angeht und nun Ordnung hergestellt werden soll, sieht auch SPD-Stadtrat Ronald Krause unkritisch, sagte er. Aber die Herangehensweise sei kein gutes Geschäft für die Stadt, weil diese jetzt mit 55 000 Euro mit dabei sei, sagte er unter anderem. Das sei in den vom Rat beschlossenen Stadt­umbaugebieten immer der Fall, so Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext).