ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:19 Uhr

Torsten Pötzsch erstattet Anzeige
Autoräder von Weißwassers Oberbürgermeister locker geschraubt

Weißwasser. Mit verbalen Anfeindungen müssen sich seit einigen Jahren zahlreiche Staatsbedienstete auseinandersetzen. Das geht auch Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch so. Nun aber ist eine weitere Eskalationsstufe erreicht. Von Christian Köhler

Bereits vor ein paar Wochen war das Auto von Oberbürgermeister Torsten Pötzsch schon einmal Opfer eines Angriffs. Die jetzige Attacke geht über den vergangenen Vorfall weit hinaus.

„Ich bin mit dem Auto vergangene Woche von einer Aufsichtsratssitzung in Görlitz auf dem Heimweg gewesen“, erzählt Torsten Pötzsch (Klartext) der RUNDSCHAU.

Das Klappern, was er während der Fahrt wahrgenommen hatte, habe er zunächst für einen Defekt am Auspuff gehalten. „Ich bin vorsichtshalber mit 40 Stundenkilometern heimgefahren“, erzählt er. Am nächsten Morgen stellt die Werkstatt fest: „Sämtliche Räder waren lose geschraubt, ein Bolzen vom Hinterrad war schon abgebrochen“, erzählt der Rathauschef. Er hat inzwischen Anzeige erstattet.

„So ein Vorfall macht einem schon Angst“, erzählt er. Angst hat er nicht nur um sich, sondern vor allem um seine Familie, die nun vor jeder Autofahrt den Zustand des eigenen Fahrzeugs inspiziert. „Wir hatten die Reifen gerade erst wechseln lassen und ich habe sie eigenhändig festgedreht. Wer weiß, was hätte alles passieren können“, sagt Torsten Pötzsch.

Das bereits vor einigen Wochen vor der Kommunalwahl das Auto schon einmal angegriffen wurde – „die Lackkratzer sieht man heute noch“, so Pötzsch – habe er nicht weiter in die Öffentlichkeit bringen wollen. „Aber das geht schon sehr sehr weit“, gibt der Weißwasseraner zu verstehen.