| 12:36 Uhr

Jahreshauptversammlung in Weißkeißel
Weißkeißels Feuerwehr war 2017 insgesamt 30-mal im Einsatz

Weißkeißels Bürgermeister Andreas Lysk ehrte am Samstag die Kameradinnen Veronika Herack, Bettina Glowna und Isolde Lehmann (v.l.n.r.) für ihre 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.
Weißkeißels Bürgermeister Andreas Lysk ehrte am Samstag die Kameradinnen Veronika Herack, Bettina Glowna und Isolde Lehmann (v.l.n.r.) für ihre 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. FOTO: Arlt Martina
Weißkeißel. Bürgermeister Andreas Lysk stellt während der Jahreshauptversammlung für dieses Jahr den Kauf eines neuen Fahrzeugs in Aussicht. Von Martina Arlt

Das ist die Bilanz des Jahres 2017, die Weißkeißels Wehrleiter René Glowna (40) am Samstag vorbereitet hatte: Es gab 30 Einsätze, davon neun überörtlich. Dabei wurden 312 Einsatzstunden geleistet. Im Schnitt waren 13 Kameraden im Einsatz. So mussten die Kameraden beispielsweise zu Bränden, Sturmschäden, zu einer Türnotöffnung, zur Beseitigung einer Ölspur oder Brandsicherheitswache ausrücken. Derzeit gehören 35 Kameraden der Ortswehr an, davon 21 aktive Kameraden sowie 14 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung.

Weißkeißels Bürgermeister Andreas Lysk gab einen ausführlichen Bericht zu den Fahrzeugen der Feuerwehrtechnik im Ort. Denn er stellte ein neues Feuerwehr-Fahrzeug für 2018 für Weißkeißel in Aussicht. Diese große Anschaffung ist seit langem geplant. Auch die Mittel sind dafür vorgesehen. Lysk lobte die gute Arbeit der Kameraden und versprach, die Wünsche der Kameraden zu erfüllen, soweit es die finanzielle Lage zulässt. Thomas Jurk kennt nicht nur die große Politik, er weiß wohl um die „Arbeit an der Basis“. Der Bundestagsabgeordnete sprach sich sehr lobend über die Feuerwehrarbeit in seinem Heimatort aus, die auch mit dem Gemeinderat sehr gut klappt. Wehrleiter Glowna bedankte sich auch bei Thomas Jurk und Harald Krüger, die die Wehr immer wieder finanziell unterstützen.

Geehrt wurden in Weißkeißel Veronika Herack, Bettina Glowna und Isolde Lehmann für ihre 35-jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr. Die Weißkeißeler riefen anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung auch zu einer Spendenaktion für die junge Familie aus Mulkwitz auf, deren Haus vor wenigen Tagen abgebrannt war. Denn die Kinder gehören der Feuerwehr an.