Wie der Leiter der Behörde, Roland Schultze, informierte, können Bürgermeister und Gemeinderat davon ausgehen, dass die Unterlagen bis Ende Mai vorliegen und dann eine Entscheidung zu den verschiedenen Varianten getroffen werden kann.
Gemeinderatsmitglied Reinhard Wolsch hatte mit einer Anfrage am Dienstagabend für Unruhe gesorgt. Er ging davon aus, dass die Anhörungsunterlagen schon vorliegen und drängte zur Eile. Bürgermeister Andreas Lysk versicherte, dass das Thema sofort auf die Tagesordnung komme, wenn die Papiere in der Gemeindeverwaltung eintreffen.