Der erste Advent ist für Schleife immer ein besonderer Tag. Kein Wunder also, dass die evangelische Kirche mitten im Ort fast aus allen Nähten platzt. 260 Gäste waren es auf jeden Fall, die in der Kirche ein wichtiges Zeremoniell nicht verpassen wollten.
Pfarrerin Jadwiga Mahling hat dort das Dźěćetko eingesegnet. Das sorbische Christkind wird in Schleife in diesem Jahr von Elisa Jakubik und Marleen Krupper begleitet. „Dieser Gottesdienst ist immer schon wie Weihnachten“, findet die Pfarrerin.

Eine besondere Schleife für Schleifer Christkind

Sie hat auch in diesem Jahr die blaue Schleife (Schnorka) an das Gewand des Christkindes angebracht. Die blaue Schleife hat eine besondere Bewandtnis. Während der ersten Friedensweihnacht 1918 wurde von Pfarrer Matthäus Handrik dieser Brauch initiiert. Die Farbe Blau stand auch für Hoffnung. Diese Hoffnung auf Frieden ist 104 Jahre später aktueller denn je.
Im Mittelpunkt stand aber nicht nur das Christkind, sondern auch Benno Kurchra aus Groß Düben und Anna Gojowczyk aus Halbendorf. Beide Kinder wurden an diesem Sonntag getauft. Die Eltern hatten diesen besonderen Tag für diesen christlichen Ritus ausgewählt.