| 02:46 Uhr

Wechsel an der Spitze vom Rotary Club

Torsten Noack (r.) mit dem neuen Präsidenten Edwin Lehmann.
Torsten Noack (r.) mit dem neuen Präsidenten Edwin Lehmann. FOTO: Rotary
Weißwasser. An der Spitze des Rotary Clubs Weißwasser hat es jetzt einen Wechsel gegeben. Auf Präsident Torsten Noack aus Bad Muskau folgt nun Edwin Lehmann, Facharzt für Anästhesiologie im Krankenhaus Weißwasser, teilt Wolfgang Goldstein vom Club mit. pm/rw

Bei der Veranstaltung im Hotel Kristall ließ der scheidende Präsident das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren und hob dabei die gemeinsam erreichten Ergebnisse sowie besondere Höhepunkte hervor.

Ein ganz besonderer Dank ging dabei an den Weißwasseraner Unternehmer Steffen Noack, der für sein langjähriges, außergewöhnliches Engagement für die Jugendarbeit im Distrikt 1880, der von Weißwasser bis nach Nürnberg reicht, mit dem zweiten Saphir zu der ihm bereits verliehenen "Paul Harris Medaille" geehrt wurde. Einen weiteren Dank sagte Torsten Noack auch den Vorstandsmitgliedern, ohne deren Mitwirken die Aufgaben als Präsident kaum zu bewältigen gewesen wären, heißt es in der Pressemitteilung.

Edwin Lehmann freut sich als 22. Präsident auf ein gemeinsames, spannendes Jahr. Auf seiner Agenda stünden die Fortführung der Vereinsarbeit, die finanzielle Unterstützung sozialer Projekte in der Region und die Jugendarbeit insgesamt sowie die Pflege der Kontakte zu den Nachbarclubs, führte er aus.

Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötsch (Klartext), der Gast der Veranstaltung war, nahm die Gelegenheit wahr, um die beachtlichen Ergebnisse der Zusammenarbeit sowohl für einzelne Projekte als auch für Weißwasser und die Region insgesamt hervorzuheben.