ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:08 Uhr

Weißwasser
WBG-Vorhaben auf der Ziellinie

Seit wenigen Tagen wird das Giebelbild am Hockeyblock in Weißwasser angestrahlt.
Seit wenigen Tagen wird das Giebelbild am Hockeyblock in Weißwasser angestrahlt. FOTO: Regina Weiß / LR
Weißwasser. Die WBG Weißwasser modernisiert Wohnhäuser am Prof.-Wagenfeld-Ring. Dabei ist ein Haus „gestutzt“ worden.

Rund 1,7 Millionen Euro hat die Wohnungsbaugesellschaft Weißwasser (WBG) in die Sanierung des Wohnhauses Prof.-­Wagenfeld-Ring 65 bis 74 – den Hockeyblock – in diesem Jahr gesteckt. Es wurde um zwei auf drei Etagen gestutzt. Das sind 40 Wohnungen weniger.

Das Haus erhielt ein neues Dach, eine neue Fassade, neue Hauseingangsbereiche, teilweise Elektroanschlüsse und anderes mehr. Neue Fenster und Balkone wurden eingebaut. Wenige Tage vor dem Jahresende standen noch kleine Rest- und Nacharbeiten aus. Freie Wohnungen bereitet die WBG für die Vermietung vor.  Laut WBG-Chefin Petra Sczesny wurden beim  Blower-Door-Test, Dichteprüfung der Fassade, Werte gemessen wie bei einem modernen Neubau.

Auch der erste Bauabschnitt am Wohnblock Prof.-Wagenfeld-Ring 30 bis 33 ist Geschichte. Nach Fenstertausch, Warmwasserumstellung, Balkonanbau, Fassadendämmung und Neugestaltung der Kellergänge sollen ab Frühjahr 2018 Arbeiten im Innenbereich folgen. Laut WBG erhält jeder der vier Eingänge einen Fahrstuhl. Auch die Wohnungstüren werden gegen neue getauscht, die Gegensprechanlagen ebenso. Die Hausflure bekommen eine Verjüngungskur verordnet.

In der Humboldtstraße 26 bis 30 hat die Gesellschaft die Fenster der Wohnungen gewechselt und giebelseitig Balkons angebaut. Die bereits gereinigte Fassade erhält noch einen neuen Farbanstrich. Dabei richtet sich das kommunale Unternehmen nach dem abgestimmten Farbkonzept für die Humboldtstraße.

(rw)