ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Termin
Die Novembertour führt an der Räderschnitza entlang

Jämlitz-Hütte. Am Sonntag kann wieder in der Gruppe gewandert werden. Geoparkführer Jürgen Siegemund wird interessante Geschichten zum Besten geben.

Für Sonntag, 18. November, um 11 Uhr lädt der Geoparkführer Jürgen Siegemund zu einer dreistündigen Wanderung durch das Hinterland vom Muskauer Faltenbogen ein. Dabei führt die Tour von der sächsischen Räderschnitza zum brandenburgischen Föhrenfließ. Beide Bäche durchfließen eine wildromantische Landschaft, bevor sie in die Lausitzer Neiße münden, kündigt er an. Die Wanderung beginnt im ehemaligen Glasmacherort Jämlitz-Hütte an der Bushaltstelle und führt bis zur Sellmühle bei Zschorno. Die Rücktour erfolgt durch das waldreiche brandenburgisch-sächsische Grenzgebiet zum Ausgangspunkt der rund neun Kilometer langen Wanderung.

Der Beitrag beträgt drei Euro
pro Person, teilt der Wanderführer mit.

(pm/rw)