| 02:43 Uhr

Waldeisenbahner erfüllen Wünsche von Technikfans

Felix Birkmann und Mitstreiter vom Waldeisenbahnverein präsentieren sich den Eisenbahnfans in historischen Uniformen.
Felix Birkmann und Mitstreiter vom Waldeisenbahnverein präsentieren sich den Eisenbahnfans in historischen Uniformen. FOTO: Gabi Nitsche
Weißwasser. Immer häufiger buchen Reiseveranstalter gezielt die Weißwasseraner Waldeisenbahner mit der historischen Technik. Am Wochenende war es der Anbieter Tanago mit einer europäischen Gruppe Eisenbahnfreunden. Gabi Nitsche

Hans Müller ist begeistert. Gerade hat der 72-jähriger Schweizer aus Basel den Personenzug am Halbendorfer Wechsel verlassen und wartet nun aufs Eintreffen des Heeresbahnzuges. "Bewaffnet" mit Fotokameras stellen sich er und die weiteren Eisenbahnfreunde in Positur. Jedes noch so kleine Detail, jeder besondere Moment wird im Foto oder Video festgehalten. "Zuhause sehen wir uns das dann im Kreis der Familie und Freunde an", berichtet der Schweizer. Seit er 15 Jahre alt war, hat er Interesse für Eisenbahnen.

Der Schweizer gehört zu einer Gruppe mit zirka 20 Eisenbahnliebhabern, die über den Spezialreiseveranstalter Tonaga nach Weißwasser gekommen sind. Eigens für die leidenschaftlichen Hobbyfotografen zum Beispiel aus der Schweiz, England und Deutschland absolvierten die Waldeisenbahner Samstag, entsprechende uniformiert, ein Feldbahnmanöver mit dazugehöriger Technik von 1912. "Auch das gehört zur Geschichte unserer Waldeisenbahn", sagt Bernd Krasel und fügt hinzu: "Freitagabend war schon Gelegenheit zu Nachtaufnahmen vor dem Lokschuppen." Sonntag stand die Mecklenburg-Pommersche Schmalspurbahn im Mittelpunkt. Dafür wurde die Mühlenstrother Leihlok 99 3318 genutzt, die einst auf den hiesigen Gleisen fuhr, bis sie 1974 an den Westen verkauft wurde.