ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Waldeisenbahn will 2015 häufiger Dieselloks einsetzen

Weißwasser. Der Fahrplan der Waldeisenbahn Muskau für das neue Jahr – sie feiert 2015 mit einem großen Bahnhofsfest im September ihr 120-jähriges Bestehen – steht. Wer sich dafür interessiert, findet die aktuellen Angebote auf der Internetseite der bei Touristen beliebten Kleinbahn. Gabriela Nitsche

Außerdem wurde ein Faltblatt mit den genauen Zeiten, wann welche Loks auf den beiden Strecken zu den Parkanlagen in Kromlau und Bad Muskau unterwegs sind, herausgegeben. Die Auflage beträgt 130 000 Stück, so Marketing-Mitarbeiterin Susann Lichnok auf RUNDSCHAU-Nachfrage. "Wir haben den Fahrplan mehr denn je den Nachfragen der Besucher angepasst und zum Beispiel die Zahl der Fahrtage mit Dieselloks erhöht." So sind Züge mit Dieselloks in den sächsischen Sommerferien nicht nur donnerstags und freitags auf Tour, sondern auch dienstags vorgesehen. Wer möchte, kann in diesem Jahr auch beide Touren mitfahren, denn auch das wurde fahrplanmäßig angepasst. "Wir haben das auch so kombiniert, dass Berliner Gäste es nutzen und dennoch zur guten Zeit wieder die Heimfahrt antreten können", berichtet Susann Lichnok.

Diese darf sich seit vergangenem Jahr Qualitäts-Coach nennen, hat sich dazu beim sächsischen Landestourismusverband qualifiziert. "Ich nehme jetzt sozusagen alles unter die Lupe. Vor allem das Verhältnis von Personal zu den Gästen. Dabei geht es um solche Fragen, wie der Kunde das Personal wahrnimmt." Susann Lichnok will herausfinden, worauf das Augenmerk bei der Schulung der Mitarbeiter gelenkt werden sollte. "Es geht dabei nicht nur um die Außenwirkung, sondern auch darum, ob die Leute sich untereinander verstehen. Wenn das Klima nicht stimmt, dann stimmt auch die Außenwirkung nicht", macht die Marketing-Frau eine einfache Rechnung auf. Jetzt daraus zu schlussfolgern, die Chemie würde nicht stimmen, sei total falsch. "Bei uns engagieren sich die Haupt- und Ehrenamtlichen Hand in Hand. Wir verkaufen gemeinsam dem Gast die Waldeisenbahn." Ohne die Vereinsmitglieder gäbe es weder den Museumsbahnhof noch ließe sich der Bahnbetrieb stemmen, betont Susann Lichnok. "Es ist ein wichtiges Geben und Nehmen." Der Verein habe sich der historischen Seite verschrieben, die Waldeisenbahn GmbH verantwortet den touristische Betreibung. "Und im Fahrbetrieb verzahnt es sich."

Dieses Jahr wollen die Waldeisenbahner verstärkt das Thema Behinderten- und Kinderfreundlichkeit im Fokus behalten. "Alles Dinge, für die wir in den vergangenen Jahren keine Kraft hatten", sagt die Marketing-Mitarbeiterin.