ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:08 Uhr

Weißwasser
Waldeisenbahn-Freunde gehen auf elektronische Schnitzeljagd

Der Modellbahnverein Neupetershain lockte mit der Modelleisenbahn in Weißwasser zum Museumsfest viele Besucher an.
Der Modellbahnverein Neupetershain lockte mit der Modelleisenbahn in Weißwasser zum Museumsfest viele Besucher an. FOTO: Arlt Martina
Weißwasser. Zum Museumsfest in Weißwasser sind zahlreiche Besucher gepilgert. Seit Kurzem befinden sich dort mehrere Geocaching-Punkte. Von Martina Arlt

Mit Volldampf haben die Mitglieder des Vereins Waldeisenbahn Muskau diesem Jahreshöhepunkt entgegengesehen. Denn auch in diesem Jahr können viele Züge mit historischen Dampflokomotiven bewundert werden. Wer will, darf sogar mit der Dampflok mit der Nummer 993462 im Führerstand mitfahren.

In diesem Jahr haben die Freunde der Waldeisenbahn Muskau einen besonderen Höhepunkt im Visier: Geocaching. Denn seit Juni 2018 stehen nun vier Caches zum Thema Waldeisenbahn zur Verfügung. Wer sich dem Hobby Geocaching verschrieben hat, sollte vielleicht einmal die Caches auf den Bahnhöfen Bad Muskau, Kromlau, Schwerer Berg sowie Museumsbahnhof Anlage Mitte aufspüren. Um diese Punkte einzurichten, hatte Ingo Polzin (67) seinen Sohn Stefan an seiner Seite. „Schon jetzt kann man sagen, dass mehr als 50 Leute an jedem Punkt waren. Diese Attraktion haben wir heute symbolisch eröffnet und den Besuchern erklärt, denn es soll ja geheim bleiben. In einem Fall ist der Behälter sogar mit einem Magnet versehen. In unserer Region sind bereits insgesamt mehr als 100 Geocaching-Punkte eingerichtet“, weiß Ingo Polzin.

Doch was ist Geocaching? Dieses Hobby ist teilweise noch recht unbekannt. Geocaching ist auf Deutsch eine GPS-Schnitzeljagd, eine Art Schatzsuche. Die Verstecke werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mithilfe eines GPS-Empfängers oder eines Handys mit GPS-Funktion gesucht werden. An so einem Geocache befindet sich meist ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie häufig auch verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Gern trägt sich dann der Besucher in dieses Logbuch ein, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der gleichen Stelle versteckt.

Der Fund kann mittels einer App oder im Internet vermerkt werden. So machen sich am Wochenende viele Cache-Freunde auf den Weg, um diese Punkte der Waldeisenbahn zu finden.

Doch auch auf dem Festgelände des Museumsbahnhofes „Anlage Mitte“ können die Besucher viel Interessantes entdecken. Der Modellbahnverein Neupetershain ist mit einer 5-Zoll-Bahn zur Freude der Gäste präsent. Ebenfalls locken sie die Besucher mit einer großen Modelleisenbahn in der Spurweite 0e an. Außerdem ist anlässlich des Museumsfestes an beiden Tagen eine Rätsel-Rallye durchgeführt worden, die durch das Gelände des Bahnhofes Teichstraße, der „Anlage Mitte“ und der näheren Umgebung zum Thema Waldeisenbahn einlädt. Der Sieger wird mit einem Coin (Medaille) belohnt. Zum zweiten Mal öffnen die Waldeisenbahnmädels ihr Wald-Bahn-Café und servieren selbst gebackenen Kuchen. Gleichzeitig übernehmen sie den Getränkeverkauf und den Grillstand zur Versorgung ihrer Gäste.

Der Hauptpreis der Tombola, einen Fernseher, hat schon recht zeitig den Besitzer gewechselt. Insgesamt war es wieder ein gelungenes Fest vor und in der großen Halle des Besucherzentrums am Museumsbahnhof „Anlage Mitte“ in Weißwasser, resümieren die Veranstalter zufrieden. Im kommenden Jahr soll es natürlich ein weiteres Museumsfest rund um die Muskauer Waldeisenbahn geben. Auch Geocasher sind dazu herzlich eingeladen.