ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Waldeisenbahn als "Kuppler”

Mandy Tepper aus Bad Muskau mit ihrem ersten Kind namens Leonie Schulz.
Mandy Tepper aus Bad Muskau mit ihrem ersten Kind namens Leonie Schulz. FOTO: mat1
Bad Muskau. Die Waldeisenbahn war es, die Mandy Tepper aus Ludwigsfelde und Toni Schulz 2013 zusammenführte. "Mein Papa Michael Tepper ist ein großer Freund der Waldeisenbahn und Toni stammt aus Lübben und zog nach Weißwasser. Martina Arlt / mat1

Zufällig liefen wir uns über den Weg", sagt Mandy Tepper. "Wir interessierten uns für die Eisenbahn und Toni war Lokführer. So hatten wir unser erstes Date in Ludwigsfelde, wo er zum Grillen eingeladen war. Im Mai 2015 zog ich nach Bad Muskau. Meine Zwillingsschwester Cindy wohnt in Cottbus und so passt es schon gut", sagt Mandy. "Wir haben viele Freunde und so verschickten wir auch viele Nachrichten zur Ankunft von unserem Baby. Leonie sieht aus wie der Papa, er ist auch ganz stolz", fügt Mandy hinzu.

Mit sechs Tagen Verspätung erblickte Leonie Schulz am 4. Februar 2017 um 21.35 Uhr mit einem Gewicht von 2870 Gramm und einer Größe von 49 Zentimetern im Kreiskrankenhaus Weißwasser das Licht der Welt. Mandy Tepper (26, Hausfrau) und Toni Schulz (31, bei der Waldeisenbahn beschäftigt) sind nun mit ihrer kleinen Familie in Bad Muskau Zuhause.

Im September 2016 kam die Botschaft, dass sich ein kleines Mädchen angemeldet hat. Beide suchten den Vornamen aus und Leonie galt als Favorit. Irgendwann wird es noch einmal ein Geschwisterchen geben, ist sich Mandy fast sicher. In einem Jahr soll Hochzeit gefeiert werden.

Für die Waldeisenbahner gab Toni bereits ein Schlückchen auf die Ankunft von Leonie aus. Für zehn Monate geht Mandy in die Babypause, dann übernimmt Toni nach der Saison der Waldeisenbahn zwei Monate Elternzeit. Leonie wird dann die Kita in Bad Muskau besuchen. Für die Ankunft des Babys hatte das Paar alles bestens vorbereitet.

Tonis Leidenschaft gehört seit Jahren der Waldeisenbahn. Auch in Straupitz chauffiert er gern die Spreewaldbahn. Er ist handwerklich sehr begabt und so ist er immer am Schrauben oder Bauen. Mandy wird sich in der Freizeit künftig wieder ihrer Kampfsportart Judo widmen. Auch Drehen und Fräsen gehören zum Hobby der jungen Frau. Die Spaziergänge der kleinen Familie werden künftig durch die Natur in Bad Muskau und Köbeln führen.