ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:08 Uhr

Wachstum nur naturverträglich

Der Ärger einiger Rietschener Gemeinderäte ist verständlich. Sie wollen den Erlichthof mit einem großzügig angelegten Bebauungsgebiet weiter entwickeln und sehen sich dabei vom Naturschutz ausgebremst.

Dass sie am Ende ihren Ärger aber runtergeschluckt haben und auch einer vorerst knapper bemessenen Siedlungsgröße zugestimmt haben, spricht sehr für sie. Schließlich muss es im Interesse der Erlichthof-Planer liegen, dass die Siedlung naturverträglich wächst. Denn 70 000 bis 100 000 Besucher jährlich kommen sicher nicht nur wegen der Schrotholzhaus-Siedlung selbst und der Angebote, die sie dort finden. Die umgebende Natur-Idylle zieht die Besucher gleichermaßen an. Daher ist es gut, wenn die Rietschener erstmal genau ermitteln, was jetzt noch nötig ist an zusätzlicher Inanspruchnahme von Wald und Wiese. Zu viele Häuser und Stellflächen können dem Erlichthof eher schaden als nutzen. Es gilt das Gleichgewicht zu wahren zwischen historischen Bauten und Naturbelassenheit.

daniel.preikschat@lr-online.de