| 09:51 Uhr

Von der Römischen Bank bis zu Schinkels Exedra

Bad Muskau. Nachdem am 3. Juli in diesem Jahr der Förderverein Fürst-Pückler-Park Bad Muskau seinen Spendenaufruf unter dem Motto "Schinkel für alle - eine Bank für Muskau" gestartet hat und die ersten Planungsaufgaben anstehen, geht es nun in einem Vortrag um die historische Herkunft dieser extravaganten Bank im Hermannsbad des Badeparks. pm/rw

Dr. Klaus-Henning von Krosigk, ehemaliger Gartendirektor in Berlin, stellt am heutigen Donnerstag um 18.30 Uhr im Festsaal des Neuen Schlosses "Die Römische Bank im Zeitalter der landschaftlichen Gartenkunst der Lenné und Pückler-Zeit" vor. Grundlage für die Exedra-Bank, deren Entwurf Karl Friedrich Schinkel speziell für Pückler und den Badepark gefertigt hatte und die in den kommenden Jahren wieder ihren Platz an historischer Stelle erhalten soll, sind spezielle Sitzmöbel der römischen Kaiserzeit wie große, halbkreisförmige Steinbänke aus Pompeji und Hierapolis. Ihre Entwicklung und die Einbindung in die Gestaltung der Landschaftsgärten im 19. Jahrhundert sind Gegenstand dieses interessanten Vortrags, teilt die Stiftung Fürst-Pückler-Park mit.

Karten für den Vortrag sind im Tourismuszentrum Muskauer Park im Neuen Schloss und an der Abendkasse erhältlich. Sie kosten vier Euro, ermäßigt zwei Euro.