| 02:50 Uhr

Von Baustellen und Geburten, Wettervorhersagen und Schnitten-Päckln

Als in Rietschen über die Baustellensperrung der B 115 informiert wurde, kam die Frage auf, wann denn die Ortsdurchfahrt ausgebaut worden war. Bürgermeister Ralf Brehmer (Freie Wähler) antwortete wie aus der Pistole: "2000, da ist nämlich mein Sohn geboren.

Ich bin durch die Baustelle ins Krankenhaus Weißwasser geeilt." Während er den einen Sohn aus dem Krankenhaus Weißwasser nach Rietschen heimholte, war der andere in Görlitz geboren worden.

Mit den Wettervorhersagen stehen die Organisatoren des Kromlauer Park- und Blütenfestes ein bisschen auf Kriegsfuß. So gibt Mathias Mersiovsky vom Jugendklub Kromlau zu, gar nicht schauen zu wollen. "Ich will mir die Laune nicht vermiesen lassen." Auch Festkomiteechef Dirk Thorausch erinnert sich an Zeiten, als Gemeinderat Johannes Rackel noch bei Vattenfall arbeitete und mit den Wettervorhersagen aus dem Betrieb das Tourismusbüro "bombardierte". Das sei auch anstrengend gewesen.

Mit dem Sächsischen Verdienstorden ist jetzt Helma Orosz (CDU) geehrt worden. Die 64-Jährige hat für den Freistaat zweieinhalb Jahrzehnte in verschiedenen Ämtern beruflich wie ehrenamtlich Herausragendes geleistet - vor allem im sozialen und kommunalen Bereich, hat Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) gewürdigt. Sie war nicht nur Sozialministerin in Sachsen und Oberbürgermeisterin von Dresden. Als Oberbürgermeisterin brachte sie von 2001 bis 2003 neuen Schwung ins Rathaus Weißwasser. Nach wie vor ist Helma Orosz Mitglied im Förderverein Fürst-Pückler-Park Bad Muskau. Sie lebt in Dresden und engagiert sie unter anderem für den Verein Sonnenstrahl, der sich um an Krebs erkrankte Kinder und deren Familienangehörige kümmert. Aufgrund ihrer eigenen Betroffenheit und Erfahrung liegt ihr das Thema besonders am Herzen.

Aufs Wetter schauen auch die Organisatoren des Holi-Festivals am Bärwalder See. "Die Prognosen sehen gut aus", so Stefan Menzel, einer der Veranstalter der Mega-Schaffe am 10. Juni. Und damit es so bleibt, hat Menzel einen Vorschlag: "Wir essen jetzt auch jeden Tag auf."

In der jüngsten Ratssitzung in Bad Muskau gab es Blumen für Stadträtin Doris Noske (Bürgerverein). Die überreichte Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) in doppelter Mission: weil Doris Noske Geburtstag hatte und weil sie bei den Altersgeburtstagen in Pflegeeinrichtungen die Geburtstagswünsche der Stadt überbringt. "Ich mache weiter", so Noske.

Wenn heute das Finale "Die beste Klasse Deutschlands" im Kika steigt, dann kann die Klasse 7/1 des Landau-Gymnasiums Weißwasser nur noch am Fernseher daran teilnehmen. Für einen Einzug ins Finale hat es nicht gereicht.

Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) hat sich bei SPD-Stadtrat Thomas Baum und dem Vorbereitungskomitee für die gelungene Begegnung FC Landtag - Prominentenauswahl bedankt. "Ich habe gehört, es gab keinen Muskelkater. Daraus kann man ja verschiedene Schlüsse ziehen", unkte Bänder. Auf alle Fälle seien es ein Gaudi und das Ergebnis nicht so wichtig gewesen. "Obwohl einige schon verbissen gekämpft haben", schätzte Band ein. Dass es spaßig war, fand auch Stadtrat Michael Lang (Bürgerverein). Er war dafür nach 30 Jahren wieder auf den Rasen zurückgekehrt.

Zur Ratssitzung in Weißkeißel gibt es einen neuen Willkommensspruch von Bürgermeister Andreas Lysk: "Klingklong, 19 Uhr, es geht los!" Im Mai übrigens eine Woche vor dem eigentlichen Termin, da dieser auf den Männertag fiel.

Für die nächste Stadtratssitzung in Weißwasser gab es schon einen wichtigen Hinweis vom OB. Torsten Pötzsch: "Die Sitzung ist dann länger, und es gibt kein Imbiss-Angebot!" Also: Schnitten-Päckl und Trinkereien nicht vergessen!