| 03:00 Uhr

Vom Körbchenflechten bis zum Theater

Rietschen. Neben den Dauerausstellungen und den ständigen Angeboten der Werkstätten hält der Erlichthof in Rietschen für seine Gäste von Karfreitag bis Ostermontag ein abwechslungsreiches Programm bereit. Die Natur- und Touristinformation verweist unter anderem auf die Ausstellung "Kunstwerk Osterei". red/dh

Aufwendig bemalte Gänse- und Enteneier aus der Bukowina, einer Region im Nordosten Rumäniens, können bestaunt werden. Der Blickfang ist ein mit religiösen Motiven verziertes Straußenei. Die Schau wird noch bis zum 12. April in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in der Natur- und Touristinformation präsentiert.

Im Hofladen können alle kleinen Gäste am Karfreitag ab 10 Uhr dem Osterhasen helfen und ihr eigenes Osterkörbchen unter Anleitung flechten.

Am Karfreitag und am Samstag sind die Besucher jeweils in der Zeit von 13 bis 17 Uhr in die Theaterscheune eingeladen zu erleben, wie mithilfe von Eierfarben und Wachs echte sorbische Kunstwerke entstehen. Unter Anleitung erfahrener Malerinnen kann auch jeder Gast sich einmal selbst ausprobieren

Am Ostersonntag besucht der Osterhase von 15 bis 17 Uhr die Siedlung und bringt für kleine Besucher eine Überraschung mit.

Die Kinder und Jugendlichen der Rietschener Theatergruppe "Erlichthofgaukler" haben die Geschichte vom "Pippi Langstrumpf" einstudiert. Am Ostermontag 15 Uhr beginnt die Aufführung in der Theaterscheune.

In den vier Dauerausstellungen im historischen Museumsgehöft können die Besucher eine alte Bauernküche, eine historische Wäsche- und Spielzeugschau, den Arbeitsplatz eines Glasmachers und bäuerliche Arbeitsgeräte betrachten. Auch die Ausstellung über die "Lausitzer Wolfsregion" im Wolfsmuseum sowie die Exposition über den Schöps, der derzeit größten Flussverlegung Deutschlands, sind geöffnet.