| 01:04 Uhr

Viele fleißige Hände helfen bei der Erntekrone

Nochten.. Emsiges Treiben herrschte gestern und Montag in der Scheune am Nochtener Sportplatz. Etwa 30 Frauen haben sich zusammengefunden, um eine Erntekrone zu binden, die den strengen Kriterien der Jury standhält. (abr)


Der Landfrauenverein hat sich schon in den letzten Jahren erfolgreich am Wettstreit um die schönste Erntekrone in Sachsen beteiligt. In diesem Jahr, wo sie selber Ausrichter sind, soll natürlich ein ganz besonders schönes Exemplar gefertigt werden. Doch bis so eine Erntekrone fertig ist, sind unzählige Stunden nötig, um das Getreide in kleine Sträuße zu binden. „Etwa 1000 gewickelte Sträuße bracht man etwa“ , schätzt Heike Michalk, die das Projekt leitet.
In den vergangenen Wochen haben die Frauen Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Lein von den Feldern geholt. Dabei war es in diesem Jahr besonders schwierig, schöne Ähren zu finden. Durch die große Trockenheit kam es an vielen Stellen zur Notreife. „Wir kommen nicht nur zum Feiern hierher, sondern es macht auch Spaß zu helfen“ , begründen die Frauen ihr Engagement.
Das Binden der Krone nimmt dann Corinna Krause unter ihre Regie. Sie wird während der Ausstellung in der Nochtener Kirche, die am 30.8. eröffnet wird, auch die Kunst des Bindens vorführen.