ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:17 Uhr

Görlitz/Bautzen
Viele feierten fröhlich, bei anderen stand Zerstörung im Vordergrund

Görlitz/Bautzen. Vom Silvesterabend bis zum Neujahrsmorgen gingen 170 Notrufe bei der Polizeidirektion Görlitz ein.

Anlässlich des Jahreswechsels führte die Polizeidirektion Görlitz einen Polizeieinsatz zur Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit durch. Schwerpunkte waren hierbei in Görlitz der Marienplatz und die Altstadtbrücke sowie die Elisabethstraße. In Bautzen lag das Hauptaugenmerk auf den Kornmarkt.

„Die Menschen feierten überwiegend ausgelassen den Silvestertag und begrüßten das neue Jahr mit typischem Feuerwerk“, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion am Montag. „Leider gab es auch wieder eine Vielzahl von Personen, bei denen Zerstörung und Gewaltbereitschaft im Vordergrund standen.“ So nahmen die Polizisten 14 Anzeigen wegen Körperverletzungen auf. 30 Anzeigen wegen Sachbeschädigung, zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr sowie zwei Anzeigen wegen Beleidigung und eine wegen Hausfriedensbruch waren aufzunehmen.

Im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz gingen zwischen 18 Uhr am Silvestertag bis 6 Uhr am Neujahrstag 170 Notrufe ein. Neben den bereits erwähnten Delikten mussten unter anderem Familienstreitigkeiten geschlichtet werden, Ruhestörungen sowie kleinere Brände von Containern beziehungsweise Papierkörben bearbeitet werden und Verkehrsunfälle aufgenommen werden.