| 02:49 Uhr

Verstärkte Kontrollen an den Grenzübergängen

Bad Muskau. (pm/rw) Zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität führten Brandenburg und Sachsen zwischen Dienstag und Donnerstag Komplexmaßnahmen durch. Daran beteiligte sich auch die Polizeidirektion Görlitz und kontrollierte verstärkt an den Grenzübergängen in Bad Muskau, Krauschwitz, Podrosche und auf der A 4.

Die Beamten stoppten etwa 600 Fahrzeuge und überprüften rund 680 Personen. Unter anderem wurden zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, eine Urkundenfälschung und eine Trunkenheitsfahrt aufgedeckt, teilt die Polizeidirektion mit. Zudem stellten die Beamten drei Personen fest, gegen die offene Vollstreckungshaftbefehle vorlagen. Die Betroffenen konnten die Strafen durch Zahlung einer Geldsumme abwenden.