Ab dem 1. Februar 2021 bekommen über 120 Mädchen und Jungen aus der kommunalen Kita Bergpiraten in Bad Muskau ihr Essen von einem neuen Anbieter. Der Wechsel war notwendig geworden, weil der alte Versorger seinen Vertrag gekündigt hatte.
Zügig wurden Angebote eingeholt. Von sechs angefragten Firmen lagen am Ende vier Offerten vor. Die Auswahl erfolgte in Zusammenarbeit mit Elternrat und Essenkommission sowie Probeessen. Der einstimmige Zuschlag des Stadtrates erging an die Firm Leib&Seele Dienst am Gast GmbH Halle (Saale). Nun muss keiner denken, dass Nudeln oder Fleischgerichte von weiter her kommen. Gekocht wird in der nigelnagelneuen Küche im deutsch-sorbischen Schulkomplex in Schleife.

Kita-Essen in Bad Muskau kostet 3 Euro pro Portion

Dafür sind im Krippenbereich 2,80 Euro je Portion und in der Kita drei Euro zu bezahlen. Die Differenzierung wurde nach einem Gespräch mit dem Anbieter erreicht, so Bürgermeister Thoma Krahl (CDU).
Stadträte wie René Marko (CDU) und Heidi Knoop (die Linke) wollten wissen, wer künftig das Essengeld kassieren wird. Da es sich um eine Dienstleistungskonzession handelt, obliege das dem Anbieter. „Die Kassierung gehört dazu. Es kann auch nicht Aufgabe der Stadt sein“, so Hauptamtsleiter Dirk Eidtner. Damit hat die Stadt in dem Fall auch nicht mit Zahlungsversäumnissen zu tun, die nicht selten sind.
Anders ist das bei Vesper und Frühstück. „Das reichen wir selbst aus und demzufolge erfolgt auch die Abrechnung durch die Stadt“, so Dirk Eidtner weiter.