45 Uhr an der Grenzübergangsstelle Bad Muskau durch die Bundespolizei erkannt, informierte die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien gestern.
Die Polizei prüft nun die Umstände für ihr Vermisstsein. Anhaltspunkte für eine Straftat gibt es laut Polizeisprecher Uwe Horbaschk derzeit nicht. Die 51-Jährige hat sich inzwischen in medizinische Behandlung begeben.
Die Polizei hatte am 12. September die Öffentlichkeit in die Fahndung nach der Frau einbezogen, nachdem die Suche bis dahin erfolglos verlaufen war.