ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:29 Uhr

Weißkeißel
Vermessung für Grenzzubringer

Marcel Rother vom Vermessungsbüro Mortak aus Hoyerswerda beginnt mit dem Ausmessen einer etwa 2,5 Kilometer langen Baufeldgrenze für den zukünftigen Straßenbau.
Marcel Rother vom Vermessungsbüro Mortak aus Hoyerswerda beginnt mit dem Ausmessen einer etwa 2,5 Kilometer langen Baufeldgrenze für den zukünftigen Straßenbau. FOTO: Joachim Rehle
Weißkeißel. Knapp sieben Jahre nach Fertigstellung der Grenzbrücke in Krauschwitz wird nun auch der zweite Abschnitt der Zufahrtsstraße gebaut.

(rw) Der zweite Bauabschnitt vom Grenzzubringer S 127 n in Weißkeißel wird ab Mai 2018 gebaut. Das teilt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) auf RUNDSCHAU-Anfrage mit. Die Bauarbeiten sollen rund ein Jahr andauern. Marcel Rother vom Vermessungsbüro Mortak aus Hoyerswerda hat damit zu tun, eine etwa 2,5 Kilometer lange Baufeldgrenze für die künftige Trasse zu vermessen. Parallel dazu wird mit den Baumfällungen im Ausbauabschnitt begonnen. Diese sollen nach Angaben des Lasuv bis zum 28. Februar abgeschlossen sein. Außerdem werden Zauneidechsen-Habitatsflächen entlang des Waldrandes eingerichtet. Dieses Arbeiten gehen bis Mitte März.Foto: Joachim Rehle

(rw)