ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Verdacht von Wildvogelgeflügelpest an Talsperre Quitzdorf

Das Schild "Wildvogelgeflügelpest Beobachtungsgebiet" ist am 22.11.2016 in der Nähe von Schafstedt (Schleswig-Holstein) zu sehen (Foto mit Effektlinse). In mehreren Gänsezucht-Betrieben in Schleswig-Holstein ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Foto: Carsten Rehder/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Das Schild "Wildvogelgeflügelpest Beobachtungsgebiet" ist am 22.11.2016 in der Nähe von Schafstedt (Schleswig-Holstein) zu sehen (Foto mit Effektlinse). In mehreren Gänsezucht-Betrieben in Schleswig-Holstein ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Foto: Carsten Rehder/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Carsten Rehder (dpa)
Görlitz. Am Donnerstag sind an einem Angelteich in der Nähe der Talsperre Quitzdorf acht verendete Schwäne gefunden worden. Es besteht der Verdacht auf Wildvogelgeflügelpest. Das teilt der Landkreis Görlitz mit. Der Bereich um den Teich ist bereits abgeschirmt. pm/ckx

Weitere Laboruntersuchungen der Schwäne sind eingeleitet. Mit einem Ergebnis ist Anfang der kommenden Woche zu rechnen, teilt Marina Michel vom Landkreis mit.

Eine weitere Verdachtsmeldung liege zudem aus dem Sperrbezirk Görlitz vor. Hier wurde ein toter Schwan gefunden. Erste Laborergebnisse weisen ebenfalls auf Wildvogelgeflügelpest hin.

Bestätigt sich dieser Verdacht, hat das Auswirkungen auf die Gültigkeitsdauer des eingerichteten Sperrbezirkes Görlitz sowie das Beobachtungsgebiets Görlitzer Umland .