(pm/rw) Erloschene Vulkane, alte Granitsteinbrüche, Amethyst- und Bergkristalle oder steinerne Zeugen der Eiszeit? Diese und ganz viele weitere geologische Besonderheiten verbergen sich in der grenzüberschreitenden Region. Unter dem Motto „Entdecke geologische Schätze der Oberlausitz und Niederschlesiens“ wird am 2. Juni im Findlingspark Nochten der deutsch-polnische Tag der Steine organisiert.

Rund 40 Händler und Sammler präsentieren, tauschen und verkaufen Mineralien aus aller Welt. Auf einem Steine-Markt können Besucher zudem Schmuck, Dekoration und Pflanzen für den Steingarten erwerben.
Um 10.30 Uhr startet eine Tagebaurandbefahrung. Dort ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Um 11 Uhr beginnt die Findlings-Parkführung (auf Deutsch und Polnisch). Das teilt Anita Schwitalla vom Park mit.

Auf ein echtes Abenteuer werden die Zuhörer bei den Vorträgen der zwei leidenschaftlichen Mineraliensammler – Grzegorz Cap aus Niederschlesien und Wilfried Sauer aus der Lausitz – mitgenommen.

Ganz besondere Geo-Erlebnisse hält der Park auch für die Jüngsten bereit. Wer Lust auf Goldwäsche, Schatz- und Fossiliensuche hat oder beim Bemalen von Steinen kreativ werden möchte, hat an diesem Tag Gelegenheit dazu.

Natürlich ist auch der polnische Partner des Fördervereins – Gemeinde und Stadt Lwówek Ślaski mit einem Stand dabei. Sie werben für ihre Veranstaltung „Achatesommer“ (12 bis 14. Juli 2019), geben nützliche Tipps zum Geotourismus und zur Achatensuche im Bobertal und bringen außer wunderschönen Steinen auch einen anderen Löwenberger Schatz – das Bier aus der ältesten polnischen Brauerei – mit.